NEWS


13.-16.07.2017 - Österreichische Meisterschaften, Enns - SCIKB badete in Gold, Emma Gschwentner und Robin Grünberger erstmals Staatsmeister! Details

Was für ein fulminanter Saisonhöhepunkt für die AthletInnen des SCIKB! Nach vier spannenden Tagen könnte sich die abschließende Bilanz nicht besser lesen lassen. Mit insgesamt 16 Medaillen (6 x Gold / 4 x Silber / 6 x Bronze) in der allgemeinen Klasse, sowie 7 Medaillen bei den Junioren (3G/3S/1B) setzte sich das Team der SCIKB an die 4. Stelle der Medaillenwertung, ein Ergebnis das sicherlich in die Chronik des SCIKB eingehen wird! Herausragend dabei war eben das Team, so konnten sich alle 5 geschwommenen Staffeln in den Medaillenränge platzieren (3G/-/2B). Ganz stark war das Mädchenteam, das ganz egal über welche Strecke und in welcher Besetzung alle 3 Damenstaffeln gewinnen konnten! In der 4 x 200 Freistilstaffel (8:45,91, Tiroler Rekord) hieß das siegreiche Quartett Lena Opatril, Adriana Duller, Emma Gschwentner sowie Lisa Kralinger, über die halbe Distanz (3:59,94, Tir. Rekord) durfte nicht minder erfolgreich Penelope Laube das Trio um Lena, Adriana und Emma ergänzen. Das siegreiche Quartett über die 4 x 100 Lagen hieß Emma Gschwentner, Viktoria Tschemer, Lena Opatril und Adriana Duller. Auch im Einzel gab es drei Mal Siegesjubel für den SCIKB. So kürte sich Emma Gschwentner erstmal in ihrer langen Karriere nach einem beherzten Rennen über 100 Rücken zur österreichischen Staatsmeisterin. Über 200 Rücken reichte es leider nicht ganz zum erhofften Titel, aber Silber war der Lohn für ihre gute Leistung (2:20,47), bravo Emma! Ebenfalls erstmals ganz oben am Podest bei einer ÖM der allgemeinen Klasse durfte Robin Grünberger Platz nehmen, der 18-jährige siegte in einem spannenden Rennen über die 50 Freistil in sehr guten 0:23,03. Über 100 Freistil konnte er nicht ganz nach den Sternen greifen (3. Platz und somit Bronze im Finale), immerhin stellte er im Vorlauf mit 0:50,35 einen neuen Tiroler Rekord auf. Mit Bronze über 50 Schmetterling komplettierte Robin seine beachtliche Medaillensammlung. Den 3. Einzelsieg steuerte Xaver Gschwentner über 200 Schmetterling bei, der in 2:00,94 Minuten nicht zu schlagen war. Seine 2. Medaille in der allgemeinen Klasse sicherte sich der 17-jährige überraschend auf der 400 Freistilstrecke. Mit 2 Mal Edelmetall im Einzel konnte Lena Opatril die Heimreise antreten, die aus dem vollen Training die Meisterschaften in Angriff nahm, bei ihr liegt ganz klar der Fokus auf den Weltcups Anfang August. Dennoch holte Lena ims 800 Freistil Rennen in 9:13,64 Silber, über die 200 Freistil hielt sich die SCIKB Athletin mit Bronze schadlos. Eine Premiere feierte Adriana Duller. Nach 14 Jahren als aktive Wettkampfschwimmerin holte sich die 20-jährige Neo-SCI Schwimmerin über 400 Lagen ihre erste Einzelmedaille in der offenen Klasse! Dazu und zu allen anderen Medaillen gratulieren wir herzlich! Peter Konzet, letzten Herbst Neuzugang konnte mit der 4 x 100 Lagen Mixed mit Emma, Xaver und Lena die Bronzemedaille schnappen, so konnten von 10 im Einsatz gewesenen Schwimmern insgesamt 9 mit einer Medaille die Heimreise von der ÖM antreten, bei 8 baumelte mindestens eine Goldene um den Hals! Diese herausragende Bilanz war auch gleichermaßen ein schönes Abschiedsgeschenk an Trainer Dieter Sofka, der den SCIKB nach 4 ½ erfolgreichen Jahren mit Ende das Monats verlassen wird.

30.06.-2.07.2017 - Tiroler Meisterschaften, IBK Tivoli - beeindruckende Medaillenflut und Tiroler Rekorde Details

Trotz der Abwesendheit unseres Paradedelfins Xaver Gschwentner (siehe News JEM) konnte sich der SCIKB bei den Tiroler Titelkämpfen wieder als klar stärkster Verein im Land behaupten. Mit 153 Medaillen (ohne Masters) sicherten sich die SCIKB Athleten mehr Medaillen als die Verfolger TWV (Ibk und Telfs) und SK Zirl zusammen! Obmann Stefan Opatril brachte es beim anschließenden Grillfest auf den Punkt: noch nie gab es eine so starke Mannschaft in Tirol! Vorweg herauszuheben wären die Tiroler Rekorde von Robin Grünberger, der über 50 Schmetterling nach lediglich 25,08 Sekunden anschlug und die Konkurrenz klar hinter sich ließ, sowie die Tiroler Jugendrekorde (15/16J) von Benjamin Hasanovic über 200 Brust in 2:30,15 und jenen der 4 x 200 Freististaffel in der Besetzung Simon Schinnerl, Benjamin Hasanovic, Lucas Keller und Luis Kurz in tollen 8:09,82 Minuten. Doch auch abgesehen von diesen Highlights gab es noch allerhand Positives zu berichten. Fortsetzung folgt...

29./30.06.2017 - JEM in Netanya /ISR - Xaver Gschwentner wurde 7. über 200 Schmetterling! Details

Im Vorlauf schwamm der 18-jährige SCIKB Athlet in guten 2:01,68 kontrolliert ins Semifinale. „Da ist noch viel drin“ lautete Xavers erster Kommentar und ließ Worten auch Taten folgen. Denn am Nachmittag packte Xaver sein ganzes Können aus, steigerte sich auf beinahe unglaubliche 1:59,42 und sicherte sich als 7. ein Ticket fürs Finale am Freitag. Obwohl es Xaver im Endlauf noch einmal schneller angehen ließ und bis 150m klar unter der Semifinalzeit lag, konnte sich der 18-jährige SCIKB Athlet im ersten großen Finale seiner Karriere nicht mehr steigern! Immerhin behielt Xaver den 7 Endrang zu dem wir alle herzlich gratulieren!

26.06.2017 - ÖOC nominiert Simon Schinnerl und Nina Kappacher für das European Youth Olympic Festival (EYOF) in Györ! Details

Schöner Erfolg der SCIKB SchwimerInnen. Am 26.06.2017 hat das ÖOC den endgültigen Kader für das heurige European Youth Olympic Festival in Györ (23.-30.07.2017) bekanntgegeben. Mit Nina Kappacher (100,200 Brust, Lagen-Staffel), sowie Simon Schinnerl (50,100,200 Freistil, Kraul- und Lagenstaffel) werden 2 Athleten den SCIKB vertreten. Vor allem bei Nina war die Freude nach der Anspannung im Vorfeld riesengroß, scheiterte sie denkbar knapp an der geforderten Norm. Da jedoch das ÖOC beschloss die Staffeln zu beschicken, sprang die derzeit beste Brustschwimmerin Österreichs der Jahrgänge 2002 und 2003 doch noch auf den Zug nach Ungarn auf. Liebe Nina, lieber Simon: genießt euer erstes Auftreten auf der europäischen Bühne, es soll euch viele Eindrücke vermitteln und Lust auf Weiteres machen. Der SCIKB gratuliert euch ganz herzlich und drückt jetzt schon die Daumen!

24.-25.06.2017 - Finale der österreichischen Mannschaftswettkämpfe der Schülerklassen - SCIKB Buben kämpften sich in der Südstadt auf Platz 5 vor! Details

Toller Erfolg für den SCIKB Nachwuchs. Im Finale der österreichischen Mannschaftswettkämpfe der Schülerklassen konnten sich die 4 Jungs (Emanuel Eder, Philipp Frei, Christoph Frei sowie Luca Kistl) sehr gut in Szene setzen und sich vom 6. Platz aus den Vorkämpfen auf den 5. Rang vorschieben. Dabei war vor allem die sehr geschlossene Mannschaftsleistung der Grundstein zum Erfolg. Bei den Mädchen durfte Franca Kappacher im Einzel Mehrkampf antreten, leider gelang der 11-jähirgen keine platzmäßige Steigerung mehr in der Südstadt.

25.-28.05.2017 - Internationale Wiener Meisterschaften - Simon Schinnerl knackt EYOF Limit, Xaver Gschwentner löst Ticket für die JWM in Indianapolis! Details

Was für ein Finale! Just bei der allerletzten Möglichkeit unterbietet der 16-jährige Simon Schinnerl über 100 Freistil das Limit für Györ. Hatten im Vorlauf trotz Bestzeit (53,32) noch 19/100 zum Limit gefehlt, setzte der SCIKB Athlet im B-Finale ein Ausrufezeichen und gewann dieses souverän in 52,94 Sekunden! Somit ist Simon das erste Mal in seiner Karriere bei einem großen internationalen Ereignis vertreten, sollte bei der JEM eine 4 x 100 Freistil Staffel genannt werden, könnte er sich auch noch bei den Junioren Europameisterschaften ein Stelldichein geben. Wir freuen uns sehr für unseren Simon! Xaver Gschwentner der auf jeden Fall Fixstarter bei der JEM ist, hatte mit den JWM in Indianapolis einen noch prestigeträchtigeren Wettkampf im Visier. Und es gelang! Nach exakt 2:01,00 blieb über 200 Schmetterling die Uhr stehen, eine Zeit die exakt 7/100 unter der geforderten Norm lag. Bravo Xaver! Weniger Glück mit den Hundertsteln hatte Nina Kappacher. Die Tiroler Nachwuchshoffnung im Brustschwimmen scheiterte in guten 2:42,62 denkbar knapp um 21/100 am Limit für das European Youth Olympic Festival. Auch Rosalie Pienz und Benjamin Hasanovic konnten leider nicht in Limitnähe schwimmen, wobei Benni auf seinen Nebenstrecken gewaltige Leistungssteigerungen gelang, so zum Beispiel über die 200 Freistil in einer Zeit von 2:00,88. Mit einer Bestzeit über 100 Freistil schloss auch Rosalie versöhnlich mit dem Wettkampf ab. Für Lena Opatril und Robin Grünberger ging es in erster Linie um eine Formüberprüfung in Hinblick auf die Höhepunkte im Sommer, immerhin gelang Lena eine Bestzeit über 50 Freistil (27,04), über 100 Freistil lag sie knapp drüber. Robin schwamm abermals stark, seine beste Leistung waren 50,75 im Vorlauf über die 100 Freistil, im Finale belegte der 18-jährige den prestigeträchtigen 3. Rang.

15.05.2017 - Ö-Mannschaftswettkämpfe der Schülerklassen - SCIKB Burschen erreichen Österreichfinale Details

Das lange Warten hatte sich gelohnt. Mit dem Gesamtscore von 4.761 Punkten schaffte das SCIKB Quartett Emanuel Eder, Philipp Frei, Christoph Frei sowie Luca Kistl souverän den Sprung unter die 12 besten Teams Österreichs. Nun gilt es am 25./26.06.2017 in der Südstadt den 6. Platz aus der Vorrunde zu verteidigen. Ein Erfolgserlebnis gab es auch für Franca Kappacher bei den Mädchen. Auch wenn es mit der noch sehr jungen Mannschaft noch nicht klappte, darf Franca aufgrund ihrer starken Leistung in der Mehrkampfwertung ebenfalls den SCIKB beim großen Finale im Einzel vertreten.

13.-14.05.2017 - Innsbruck Meeting, Tivoli - Robin Grünberger weiterhin in bester Rekordlaune Details

Beim 4. Internationalen Innsbrucker Meeting im Tivoli setzte Robin Grünberger abermals ein Ausrufezeichen. Der knapp 19-jährige Maturant verbesserte im Vorlauf über 50 Freistil seinen eigenen Ö-Juniorenrekord um 4/100 auf ausgezeichnete 22,94 Sekunden. Im Finale musste es Robin anfangs gemütlicher angehen, wurde es doch als Australisches Finale ausgeschrieben. Alle 3 min gingen die Finalisten an den Start, immer schied der letzte des Laufes aus bis sich die letzten 2 den Sieg ausmachen. Doch selbst nach dem 7. Start hatte Robin noch genügend Kraft, um sich den Sieg holen zu können. Nach so viel Arbeit schien seine Siegerzeit von 23,87 Sekunden als überaus beachtlich. Auch über 100 Freistil holte sich Robin in starken 50,81 Sekunden souverän den Tagessieg. Abgesehen von diesem Highlight gab es auf Seiten des SCIKB überaus viele gute Zeiten…

29.-30.04.2017 - Vorrunde zur Österreichischen Mannschaftswettkämpfe der Schülerklassen - SCIKB Bubenmannschaft wurde Tiroler Mannschaftsmeister! Details

Groß war die Freude in den Reihen des SCIKB nach der Vorrunde zu den österreichischen Mannschaftswettkämpfen der Schülerklassen, die in Tirol seit Jahren als Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen wird. Das Bubenquartett Emanuel Eder, Christoph Frei, Philipp Frei und Luca Kistl konnte sich nach zahlreichen überzeugenden Leistungen die Meisterkrone in der Klasse 12 Jahre und jünger aufsetzen. Mit dem Score von 4.761 Punkten lagen die Buben nicht nur ca. 1500 Punkten vor den Zweitplatzierten, sondern können sich auch gute Chancen auf das Erreichen der Endrunde Ende Juni in der Südstadt ausrechnen. Emanuel Eder wusste um seine Leader-Rolle Bescheid und legte vor allem mit seinen Leistungen über 400 Freistil in 4:58,27 sowie 200 Rücken in 2:43,01 einen entscheidenden Baustein zum Erfolg. Ebenfalls sehr verlässlich schwamm zum wiederholten Male Philipp Frei (100 Brust 1:25,55) während Christoph Frei und Luca Kistl jeweils regelrechte Leistungsexplosionen gelangen. Die SCIKB Mädchen mussten leider mit einem Altersnachteil antreten, bis auf eine Ausnahme sind die Teilnehmerinnen Jg 2006 und 2007, sie ließen jedoch mit teils großartigen Leistungen aufhorchen. Franca Kappacher könnte mit ihrer Performance über die Einzelwertung ins Finale aufrücken, wobei ihre Leistungen über 200 Rücken (2:55,09) und 400 Freistil (5:36,17) besonders zu erwähnen wären, spätestens am 15.05. gibt’s aus Wien diesbezüglich Information. Bei den gleichzeitig ausgetragenen Tiroler Sprintmeisterschaften der allgemeinen Klasse schwammen die Mädchen des SCIKB über die 4 x 50 Lagen in der Besetzung Emma Gschwentner, Adriana Duller, Lena Oaptril sowie Penelope Laube einen neuen Tiroler Rekord. Die neue Marke die gleichsam auch den Meistertitel bedeutete, liegt nun bei 1:59,52. Auch die 4 x 50 Freistil konnten die 4 oben genannten Mädchen für sich entscheiden. Beste Teilnehmerin im Einzel aus Sicht des SCIKB war Lena Opatril mit ihren Einzeltiteln über 50 Freistil in 26,32 Sekunden sowie 100 Lagen in 1:05,73.

21.-23.04.2017 - ATUS Graz Trophy - zwei österreichische Rekorde AK19 und 3 Tiroler Rekorde von Robin Grünberger Details

Die ATUS Graz Trophy am vergangenen Wochenende war für den SCIKB der erste Saisonhöhepunkt auf der Langbahn, ging es in der Grazer Auster neben persönlichen Bestzeiten um Qualifikationsnormen jeglicher Art. Auch wenn letzteres nicht ganz im Bereich des Machbaren lag, gab es dennoch einige vielversprechende Leistungen im Lager des SCIKB. Robin Grünberger bot auf seinen Strecken eine gelungene Vorstellung. So schwamm der 18-jährige über die 100 Freistil im Vorlauf nicht nur zu einem neuen Tiroler Landesrekord, die 50,57 Sekunden bedeuteten gleichsam einen neuen österreichischen AK19 Rekord. Dem nicht genug konnte Robin auch die 50m Freistil in Rekordtempo bewältigen, er stellte sowohl im Vorlauf in 23,07 Sekunden als auch 2 Tage später bei der Zwischenzeit im 100 Freistil Finale in 22,98 Sekunden eine neue nationale Bestmarke in der AK19 auf. Neben den beiden Freistilstrecken klappte es über die 50 Schmetterling in 25,20 ebenfalls recht gut, die Zeit bedeutete Tiroler Rekord Nummer 3, bravo! Xaver Gschwentner schwamm über die 200 Schmetterling in 2:01,81 ein sehr beherztes Rennen, mit dem anvisierten JWM Limit klappte es dann leider doch nicht. Als „Trost“ winkt allerdings die JEM, an dieser kann Xaver die Norm für Indianapolis noch bringen. Simon Schinnerl bewies in Graz abermals seine derzeit gute Form und unterbot über 200 Freistil erstmals in seiner Karriere die 2min Schallmauer. Während er im Vorlauf mit 1:59,96 ganz knapp darunterblieb, setzte er im B-Finale noch eins drauf und schwamm zu guten 1:59,50! Noch besser lief es über 100 Freistil, hier konnte sich Simon gegenüber Athen nochmals um 7/10 auf 53,52 Sekunden steigern. Toll auch das Auftreten von Rosalie Pienz über 200 Rücken, die sich gegenüber ihrer Langbahnbestzeit um über 3 Sekunden auf 2:26,51 steigern konnte. Luis Kurz steigerte sich in allen seinen Rennen, vor allem seine Zeit von 4:27,73 über 400 Freistil war für den 15-jährigen eine Bestätigung seiner guten Trainingsarbeit. Weitere Bestzeiten von SCI Schwimmern: Adriana Duller (400 Lagen 5:12,71 sowie 200 Lagen in 2:26,60), Benjamin Hasanovic (200L in 2:21,29 sowie 50B 31,18 und 200B 2:33,17), Lisa Kralinger (200 Freistil in 2:13,67) sowie David Wolf (200S in 2:25,99).

8.-9.04.2017 - Multinations Wettkämpfe Praag /Athen - Xaver Gschwentner nähert sich dem JWM Limit, Benjamin Hasanovic schwamm Tiroler Jugendrekord Details

Zum dritten Mal nahm Österreich mit dem Jugend- sowie Juniorennationalteam an den Multinations Länderkämpfen teil. Während die Junioren (wbl. 2000/2001, ml. 1999/2000) in Prag an den Start ging, flog das Jugendteam (wbl. 2002/2003, ml. 2001/2002) nach Athen um sich dort gegen namhafte Schwimmnationen wie Polen oder Tschechien zu messen. Bei den Junioren in Prag konnte sich SCIKBs Paradedelfin Xaver Gschwentner wieder einmal hervorragend in Szene setzen. Der 17-jährige schwamm über die 200 Schmetterling in ausgezeichneten 2:01,38 nicht nur persönliche Bestzeit, sondern kratze auch schon hart am JWM Limit für Indianapolis! Für diese Leistung würde er auch mit Bronze belohnt, auch insgesamt konnte sich die OSV Auswahl den sehr guten dritten Platz erobern! In Athen waren mit Nina Kappacher, Rosalie Pienz, Simon Schinnerl und Benjamin Hasanovic gleich 4 SCIKB SchwimmerInnen im Einsatz, immerhin fast ein Viertel des gesamten Nationalteams. Vor allem Benjamin Hasanovic rechtfertigte seinen Einsatz und bedankte sich bei seiner Wettkampf-Premiere für eine OSV Auswahl mit einem neuen Tiroler Jugend- und Juniorenrekord über 100 Brust. Die neue Bestmarke steht nun bei 1:07,71. Simon Schinnerl konnte mit Bestzeiten über 100 und 200 Freistil überzeugen. Während er für die 100m lediglich 54,21 Sekunden benötigte, schwamm er auf der doppelten Distanz 2:00,51. Schade, dass Simon beim wiederholten Male auf der 50m Bahn der Sprung unter die 2min Marke nicht gelang aber kommende Woche sollte es da doch endlich klappen. Nina Kappacher schwamm über 200 Brust ein beherztes Rennen, leider lief es auf den letzten 50m nicht so rund und sie blieb in 2:44,50 doch klar über ihrer Bestzeit und dem erhofften EYOF Limit. Rosalie Pienz gelang vor allem in den 100 und 200 Freistil Staffeln starke Rennen, im Einzel konnte sie über 100 Rücken eine neue persönliche Bestzeit verbuchen. Doch trotz der überwiegend positiven Leistungen musste das OSV Jugend Team in Athen zur Kenntnis nehmen, dass es zu den Top Nationen noch viel Luft nach oben gibt, hoffentlich ein weiterer Ansporn um noch eifriger zu trainieren.

6.-9.04.2017 - Swim Cup Eindhoven (NL) - Lena Opatril präsentierte sich beim Vorbereitungswettkampf in Holland in guter Form Details

Lena Opatril, die nach Ostern ins Bundesleistungszentrum Südstadt wechseln wird, war mit ihrem neuen Trainer Balázs Fehervari beim Swim Cup in Eindhoven am Start, der heuer wieder unglaublich stark besetzt war. Somit galt es für Lena am Vormittag schon das Maximum herauszuholen, was letztendlich recht ordentlich klappte. Ihr bestes Ergebnis erzielte Lena über 200 Freistil in 2:04,93 mit dem 21. Platz. Auch wenn die Zeit mit gut 7/10 über ihrer Bestzeit lag, war die Leistung in Hinblick auf die ATUS Graz Trophy zufriedenstellend. Ebenfalls knapp über Bestzeit bleib Lena auch auf den restlichen Freistilstrecken, über die 100 Schmetterling gelang der 17-jährigen in 1:05,45 dann doch noch eine neue persönliche Bestmarke!

24.-26.03.2017 - Int. Meetings in Magdeburg sowie Heidenheim (beide D) - Robin Grünberger schwimmt über 50 Freistil österr. Rekord (AK19), Xaver Gschwentner bestätigt JEM Limit Details

Weiterhin schwimmt der SCIKB auf der Erfolgswelle. Beim 27. Int. Meeting um den Gothaer Pokal in Magdeburg (D) konnte Xaver Gschwentner abermals ein Ausrufezeichen setzen. Der 17-jährige Schwimmer des BSFZ Südstadt konnte über 200 Schmetterling erneut und diesmal klar das JEM Limit für Netanya (ISR) unterbieten. Die Zeit von 2:02,11 bedeutet zudem neuer Tiroler Landesrekord. Auch über die halbe Distanz schwamm er in 55,31 Sekunden neuen Tiroler Rekord, zum erhofften JEM Limit fehlten allerdings 4/10 Sekunden. Ebenfalls in Bestform agierte Robin Grünberger bei der 26. Auflage des Int. Meetings in Heidenheim an der Brenz (D). Dabei gelang Robin über 50 Freistil in 23,07 nicht nur eine Verbesserung des Veranstaltungsrekordes von niemand geringerem als Steffen Deibler, sondern auch ein neuer österreichischer Rekord in der AK19! Über 50 Schmetterling verbesserte Robin seinen eigenen Tiroler Rekord auf gute 25,27 Sekunden. Auch die 51,22 über 100 Freistil war, zumindest offizielle, Bestzeit. Wir gratulieren den beiden ganz herzlich! Weitere Siege in Heidenheim gelangen Emma Gschwentner (50, 100, 200 Rücken, allg. Klasse), Adriana Duller (100Brust, allg. Kl) sowie Viktoria Tschemer (100 und 200 Brust, Jg.2000).

10.03.2017 - Multinations Wettkämpfe 8.-9.04.2017, Prag bzw. Athen - 5 SchwimmerInnen des SCIKB wurden ins Nationalteam einberufen Details

Für die heurigen Multinations Ländervergleichskämpfe, welche heuer von 8.-9.04.2017 in Prag (Junioren) sowie Athen (Jugend) über die Bühne gehen werden, nominierte der OSV insgesamt 5 Schwimmer und Schwimmerinnen des SCIKB Stadtoasen Innsbruck in das Nationalteam, so viele wie von keinem anderen Verein in Österreich! Während unser „Legionär“ Xaver Gschwentner mit den Junioren in Prag für Rot-Weiß-Rot an den Start gehen wird, dürfen mit Nina Kappacher, Rosalie Pienz, Benjamin Hasanovic und Simon Schinnerl gleich 4 Athleten in der Jugendklasse in Athen Österreich vertreten. Wir freuen uns sehr für unsere Auswahlsportler und wünschen ihnen alles Gute und viele Bestzeiten!

3.-5.03.2017 - Österreichische Hallenmeisterschaften der Nachwuchsklassen, Dornbirn - SCIKB gewinnt 9 x Gold, Benjamin Hasanovic mit 2 Tiroler Jugendrekorden! Details

Nur eine Woche nach den so erfolgreichen Tiroler Hallenmeisterschaften standen am vergangenen Wochenende die österreichischen Titelkämpfe der Nachwuchsschwimmer auf dem Programm. Mit von der Partie 16 Athleten des SCIKB, 5 von ihnen gaben in Dornbirn ihre Premiere auf Österreichs Bühne. Und das mit großem Erfolg. Erstes Rennen bei ÖHM Nachwuchs überhaupt, und sogleich erstes Gold! Ziemlich effizient was Franca Kappacher da über 100 Brust in Wasser zauberte. Mit 1:24,62 ließ sie ihrer Konkurrenz keine Chance und krönte sich damit erstmals zu einer Österreichischen Nachwuchsmeisterin! Auch über 200 Brust (3:00,53) behielt die 11-jährige nach packendem Finish die Oberhand und holte sich damit Titel Nr. zwei! Bravo Franca, das war einfach toll! Ebenfalls als 2-fache Nachwuchsmeister konnten Benni Hasanovic und Simon Schinnerl (beide AK16) die Schwimmhalle in Dornbirn zufrieden verlassen. Während Simon über die kürzeren Freistilstrecken die Oberhand behielt, sorgte Benni für Siege über 100 und 200 Brust. Überraschend waren vor allem Bennis Steigerungen im Vergleich zur ebenfalls schon sehr guten Landesmeisterschaft. Sowohl seine Zeit über 100 (1:05,89) sowie 200 Brust (2:14,17) bedeuten neuen Tiroler Rekord in der Klasse 15/16 Jahre! Auch über 200 Freistil bot Benni in 1:58,27 eine feine Leistung, leider schaute dabei nur der undankbare 4. Platz heraus, übrigens nur einer von insgesamt 10!! Dennoch gab es in der AK16 noch den Sieg über 200 Freistil für den SCIKB. Simon Schinnerl schwamm nach überstandener Bronchitis und somit fast ohne Wettkampfpraxis ein vor allem taktisch souveränes Rennen und gewann überlegen in guten 1:55,39. Dieser Sieg gab natürlich Selbstvertrauen für den Hunderter, den Simon in einem Hundertstelkrimi ebenfalls für sich entscheiden konnte. Die Zeit von 52,34 Sekunden ist Lohn seiner sehr guten Trainingsleistungen im Verlaufe der gesamten Saison. Simon bewies dies auch mit seinen Leistungen über 100 Schmetterling (59,4 und Rang 4) sowie 400 Freistil wobei er sich hier die Bronzemedaille sichern konnte. Ein Treppchen weiter oben auf dem 2. Rang rangierte beim 400er Lucas Keller. Er bot mit 4:11,29 eine solide Leistung, noch besser lief es allerdings für den 16-jährigen über die 1500m Freistil. Nach einem gut eingeteilten Rennen und einer Zeit von 16:50,56 konnte sich Lucas in seinem Jahrgang durchsetzen und darf sich erstmals überhaupt österreichischer Nachwuchsmeister nennen. Angespornt von diesem Erfolg schwamm Lucas die 200 Freistil ebenfalls das erste Mal unter der 2min Marke und trug auch über die 4 x 50 Freistil maßgeblich zum souveränen Sieg der SCIKB Equipe teil. In 1:39,02 deklassierten Simon, Benni, Luis und eben Lucas die Konkurrenz und siegten mit 2,3 Sekunden Vorsprung! In der Lagenstaffel der Burschen, welcher man weit weniger Medaillenchancen eingeräumt hatte, schwamm das gleiche Quartett ebenfalls ein sehr beherztes Rennen, letztendlich fehlten 8/100 zum Sieg, aber mit Silber konnten die Jungs auch gut leben. Titel Nr. 9 für den SCIKB schnappte sich Nina Kappacher (AK15) und wurde ebenfalls erstmals in ihrer Karriere Österreichische Nachwuchsmeisterin. Ihre Zeit von 1:14,57 über die 100 Brust reichte denkbar knapp um sich in dieser Klasse die Krone aufzusetzen, aber das tat der Freude nicht den geringsten Abbruch. Im 200er Brust lief es nicht ganz so rund wie gewohnt, doch es zeigt von hoher Qualität, wenn dann noch der 3. Rang und somit Bronze herausschaut. Rosalie Pienz (ebenfalls AK15) konnte ihre Super Bestzeit über 200 Rücken vom vergangenen Wochenende nochmals um 2/100 auf 2:20,91 verbessern und belegte damit den guten 2. Platz. Über die 800 Freistil (9:34,77) sowie 100 Rücken (1:07,18) schaffte sie als jeweils Dritte ebenfalls den Sprung aufs begehrte Stockerl und prolongierte ihre derzeit gute Form. Leider kamen die ÖHM Nachwuchs für Lisa Kralinger nach ihrer Krankheit wohl ein wenig zu früh. Zwar gelang der bald 15-jährigen über 200 Frestil (1:10,65) sowie 100 Freistil (1:01,34) knappe Bestzeiten, dennoch hatte die Kraulerin in Bezug auf die Medaillenvergabe das Nachsehen. In der AK15 männlich trug Luis Kurz mit seinem 2. Platz über 1500 Freistil in guten 17:23,42 zur tollen Medaillenbilanz des SCIKB bei, leider wurde sein Einsatz sonst nur mit 4. Plätzen „belohnt“! Eine überraschende Medaille gab es dann dennoch und zwar von Emanuel Eder, der in der AK12 durchwegs ordentliche Leistungen zeigte. Vor allem über die 400 Freistil zeigte Emi bis zum Anschlag ein gewaltiges Rennen und toppte in 5:02,94 seine Hammerzeit aus der Vorwoche nochmals um 3 Sekunden. Ebenfalls exzellent waren seine 2:24,25 über 200 Freistil, hier fehlten letztendlich 2/10 zu Bronze. Stark besetzt präsentiert sich österreichweit die AK14 männlich. Dies musste auch Leon Opatril zur Kenntnis nehmen, egal wie schnell er auch sein mochte, der Sprung in die Medaillenränge wollte ihm einfach nicht gelingen. Immerhin verbuchte Leon Bestzeiten über 100 Freistil (1:01,21) sowie 200 (2:15,13) und 800 Freistil (9:39,48). Über 100 Brust verfehlte Philipp Frei trotz seiner tollen Zeit von 1:24,85 das Podest nur knapp und musste sich mit dem 4. Platz zufriedengeben. Dennoch legte der 12-jährige eine eindrucksvolle Premiere bei ÖHM hin und macht Lust auf mehr. In der AK 13 war für Luisa Pienz zwar das Stockerl noch nicht in Reichweite, dies könnte sich dank dem Umstand, dass sie sich äußerst vielseitig entwickelt (z.B. 200 Rücken in 2:39,74, 200 Lagen 2:42,94) aber schleunigst ändern. Lisi Smoly (AK13) kam über die 100 Schmetterling in Dornbirn nicht 100% auf Touren und reihte sich in das erlesende Feld der 4. Platz-Schwimmer ein, schade. Dennoch war nicht zu übersehen, dass auch sie Potenzial für mehr hat. Ebenfalls Premiere bei ÖHM feierten Andi und Lucas Kistl, die beide eine Talentprobe ablegten. So konnte Andi (AK14) über 200 Brust in 2:57,17 eine neue Bestzeit verbuchen, Luca (AK11) gelang dies sogar über beide Bruststrecken. Patrick Reister trat in der AK 13 der Burschen an und startete über die 100 und 200 Rücken. Patrick konnte seine hervorragenden Zeiten aus vergangener Woche bestätigen, somit konnte man seine Premiere ebenfalls als gelungen ansehen. Nach 2,5 Tagen und 18 Medaillen (9/4/5) verließen die Schwimmer des SCIKB als 6. in der Medaillenwertung und bester Tiroler Verein Dornbirn wieder in Richtung Heimat.

24.-26.02.2017 - Tiroler Hallenmeisterschaften (Nachwuchs) - Tolle Leistungen und viele strahlende Gesichter Details

Für die Nachwuchsabteilung des SCIKB ging es an diesem Wochenende nicht nur um Medaillen und Bestzeiten, vielmehr mussten noch einige Schwimmer Pflichtzeiten für die anstehenden ÖHM Nachwuchs in Dornbirn erbringen und gleich vorweg, alle 3 Wackelkandidaten lösten ihre Aufgaben mit Bravour! Einer von ihnen, der noch 10-jährige Luca Kistl schaffte dies über die 100 Brust in für ihn großartigen 1:36,32! Als Belohnung winkte nicht nur das Ticket für Dornbirn, sondern auch Gold in seiner Wertungsklasse. Ebenfalls Tiroler Nachwuchsmeister wurde Luca über die 200 Lagen, einmal Silber und einmal Bronze zusätzlich werden ihm bei den ÖHM Nachwuchs sicherlich viel Selbstvertrauen geben. Bei den Mädchen in der AK11 konnte sich Franca Kappacher überraschend über die 100 Brust durchsetzen. In der hervorragenden Zeit von 1:24,33 holte sie Gold, zudem sorgte sie mit ihren 3:00,29 über 200 Brust für ein weiteres Highlight am Wochenende. Bei den jüngsten, in der AK 9 ging Olivia Reister erstmals auf Medaillenjagd bei Landesmeisterschaften und durfte mit Silber über 50 Brust, 50 Schmetterling und 100 Lagen, sowie Bronze über 50 Rücken den Heimweg antreten. In der AK10 fischte Maria Eder erfolgreich nach Edelmetall. Die 10-jährige setzte sich über 50 sowie 200 Freistil und 100 Lagen gegenüber ihrer Konkurrenz durch und somit das Meisterkrönchen auf. Bruder Emanuel wollte dem in der AK 12 nicht nachstehen und kam nach packendem Finish über 100 Freistil in sehr guten 1:06,41 zu Meisterehren. Auch seine Silbernen über 400 Freistil (5:05,73 – 2016 waren es noch 6:06!!) und 200 Lagen wogen schwer und zeigen von Emis Leistungsexplosion in den vergangenen Monaten. Mit Silber in der gleichen Klasse über 100 Brust konnte sich auch Philipp Frei gut in Szene setzen, vor allem aber seine 3:00,65 über die 200 Brust verdienen Anerkennung. In der AK 13 sorgten Lisi Smoly und Luisa Pienz für gute Leistungen im halb Stunden Takt. Während Lisi in 1:12,96 erwartungsgemäß die 100 Schmetterling gewann, kam ihr Titel über 100 Rücken schon etwas überraschender, zeigt aber dass sie immer mehr zur Allrounderin reift. Luisa Pienz setzte sich in ihrer Klasse über 100 Freistil durch, ihre Zeit von 1:06,53 kam nicht nur für sich selbst sehr überraschend. Auch ihre 200 Lagen überzeugten vollauf und wurden mit Bronze beohnt. Bei den Buben der AK 13 konnte Patrick Reister in 1:14,84 über 100 Rücken eine verdiente Silberne einfahren, ebenso wie über 100 Freistil. Beachtlich aber war vielmehr seine Leistung über 200 Rücken (2:39,86 nach 1:20,06) mit der er sich nachdrücklich für die ÖHM Nachwuchs in Dornbirn empfahl. Nach sehr guten 4:41,01 schlug Leon Opatril über 400 Freistil als erster in der AK 14 an, ein schöner Erfolg den er mit durchaus starken Leistungen in den übrigen Bewerben unterstrich, wobei hier jeweils Silber der Lohn war. Ganz besonders erfreulich war in dieser Klasse das Antreten über 100 Brust von Andi Kistl, der nach einem wahren Kraftakt ebenfalls auf den Zug nach Dornbirn aufspringen konnte. Seine Zeit von 1:20,70 war eine Verbesserung von gut 4s seit Oktober. Da durften selbst ein paar Freudentränen nicht fehlen, ist es doch das erste Mal überhaupt, dass sich Andi für eine Ö-Meisterschaft qualifizieren konnte! Luis Kurz heißt das heiße Eisen des SCIKB in der AK 15. Nach durchwegs guten Leistungen stachen vor allem seine Zeiten über 100 Freistil (55,04) sowie 400 Freistil (4:20,99) hervor, mit denen er jeweils seine Wertungsklasse klar gewinnen konnte. Bei den Mädchen sorgten Rosalie Pienz (1. über 400 Freistil AK15 in 4:38,92) und Nina Kappacher (1. über 100 Brust AK15 in 1:14,59) mit vielversprechenden Leistungen für die nötigen Medaillen in der AK 15, während bei den Jungs der AK 16 Lucas Keller und Beni Hasanovic 12 von für sie 12 möglichen Medaillen holten. Schön, dass sowohl Lucas (z.B. 400 Freistil 4:14,04, 200 Freistil 2:00,84) als auch Beni (z.B. 100 Brust 1:06,98, 100 Delphin 59,80, 100 Freistil 53,59) eine Woche vor den ÖHM schon Bestzeiten erzielten. Insgesamt zeigten die Tiroler Hallenmeisterschaften, dass der SCIKB verdammt breit aufgestellt scheint, auch wenn man sich bei den Jüngsten noch mehr Talente wünschen darf, Talente die eines Tages in die Fußstapfen der jetzigen Protagonisten schlüpfen können. Bis es soweit ist stellen sich immerhin 16 Athleten des SCIKB kommendes Wochenende in Dornbirn der nationalen Konkurrenz, bleibt nur zu hoffen, dass es wieder reichlich Edelmetall regnet.

24.-26.02.207 - Tiroler Hallenmeisterschaften (allgmeine Wertung) - 15 von 26 Landesmeistertitel gingen an den SCIKB! Details

Bei den Tiroler Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Innsbruck war Rot eindeutig wieder die Modefarbe am Siegerpodest. Nicht weniger als 15 von 26 Landesmeistertitel gingen auf das Konto des SCIKB, vor allem bei den Damen sorgten Lena Opatril, Emma Gschwentner, Adriana Duller und Nina Kappacher mit 11 von 12 möglichen Titeln für ein schwimmerisches Fest im Hallenbad Höttinger Au. Mit 6 Goldmedaillen herausragende Teilnehmerin war einmal mehr Lena Opatril. Die 17-jährige siegte über alle vier Freistilstrecken sowie über 100 und 200 Schmetterling. In 1:03,59 über 100 Schmetterling und 2:23,35 über die doppelte Distanz schlug sie jeweils in persönlicher Bestzeit an. Angesichts des harten Trainingslagers in Florida eine sehr feine Leistung! Dass sich keine andere Tiroler Schwimmerin rückwärts so schnell durchs Wasser bewegen kann, bewies einmal mehr Emma Gschwentner. Sie gewann sowohl die 100 als auch die 200 Rücken klar, ebenso wie die 200 Lagen, bei denen sie mit guten 2:22,23 einen Dreifachsieg für den SCIKB anführte. Das gleiche gelang den Mädchen übrigens auch über die 400 Lagen, allerdings hatte hier Adriana Duller knapp die Nase vor Emma und Lena und sorgte in 5:02,76 für ihren ersten Tiroler Landesmeistertitel im Dress des SCIKB. Wie schön, dass sie ihre 400 Lagen Bestleistung gleich um über 9s verbessern konnte. Auch über 200 Brust sah man am Podest nur Mädchen des SCIKB, wobei hier die erst 14-jährige Nina Kappacher die Oberhand behielt. Ihre 2:38,91 bedeuteten neben Gold auch Tiroler Rekord in der Altersklasse 15/16 Jahre. Bei den Männern kam Xaver Gschwentner insgesamt 3 Mal zu Meisterehren. Er siegte über „seine“ 200 Schmetterling, sowie etwas überraschend auch über 400 Lagen und 400 Freistil. Pech hatte Robin Grünberger, der über 100 Freistil um 3/100 gegenüber Alex Knabl (TWV) das Nachsehen hatte, seine 50,06 wurden immerhin mit Silber belohnt. Silber das fast schon wie Gold glänzte holte sich Rosalie Pienz über 200 Rücken. Nach nur 2:20,93 schlug die 14-jährige Nachwuchshoffnung über die lange Rückendistanz an, zur Überraschung der Trainer. Bronze holte sich Rosalie zudem über 800 Freistil in 9:34,35 dabei könnte sie ihre Bestleitung um fast 20s steigern! Weitere MedaillengewinnerInnen in der allgemeinen Klasse waren Viktoria Tschemer (3. über 100 Brust in sehr guten 1:14,47), Penelope Laube (3. 200 Rücken in 2:31,50), sowie Peter Konzet (2. 100Brust in ebenfalls sehr guten 1:04,72), Lucas Keller (1.500 Freistil in 17:22,68) bei den Männern. Als Draufgrabe holte sich die 4 x 50 Freistil mixed Staffel in der Besetzung Robin Grünberger, Xaver Gschwentner, Lena Opatril und Penelope Laube in einem denkbar knappen Renner die Goldmedaille, in der 4 x 50 Lagen Mixed winkte immerhin noch die Silberne.

4.-5.02.207 - Int.Meeting Uster - Nina Kappacher schwimmt in der Schweiz Tiroler Juniorinnen Rekord Details

Anlässlich der 25. Auflage des Internationalen Meetings Uster /CH, welches erstmals auf der 50m Bahn ausgetragen wurde schwamm Nina Kappacher über 200 Brust in 2:42,07 einen neuen Tiroler Juniorinnenrekord. Nina gelang in einem mit Schwimmern aus 18 Nationen bzw. 4 Kontinenten hochklassig besetzten Feld, darunter auch die EM Bronzemedaillengewinnerin Hrafnhildur Luthersdottir aus Island über die längste Bruststrecke sogar der Sprung ins A-Finale. Dort bewahrte sie Nerven und konnte angespornt von der tollen Atmosphäre zu dieser starken Bestzeit schwimmen. Auch in ihren beiden anderen Rennen (50m Brust in 35,52 sowie 100 Brust 1:16,35) gelang der 14-jährigen jeweils neue Bestzeit. Robin Grünberger versuchte sich über die kurzen Freistilstrecken und zeigte sowohl über 50 Freistil (23,23) und 100 Freistil sehr vielversprechende Leistungen. Die 51,23 im 100m B-Finale waren sogar persönliche Bestzeit! Schade nur, dass Robin im Finale über 50 Freistil nicht ganz an die Leistung aus der Früh anschließen konnte und somit den Sprung aufs Podest verpasste. Nach exakt 2:22,37 konnte Emma Gschwentner das B-Finale über 200 Rücken für sich entscheiden, angesichts ihrer momentan sehr hohen Belastung aus Training und UNI-Prüfungswoche eine mehr als passable Zeit. Über die kürzeren Rücken-Strecken fehlte Emma deutlich die Spritzigkeit und kam nicht an ihre Bestmarken heran. Nach überstandener hartnäckiger Grippe meldete sich Benjamin Hasanovic zurück und bot über 100 Brust in 1:10,03 eine ansprechende Leistung. Lag er bis 85m noch auf Bestzeitkurz fehlte ihm im Finish die Substanz, konnte sich aber immerhin für das B-Finale qualifizieren, in welchem er sich allerdings nicht mehr steigern konnte. Simon Schinnerl dem ebenfalls wie Emma das Training in den Knochen steckte, verfehlte seine Bestzeiten über 50 Freistil und 50 Schmetterling nur denkbar knapp, vor allem auf den Schmetterling zeigte er sich technisch stark verbessert. Auch wenn in einem Vorbereitungswettkampf aus dem vollen Training Bestzeiten nicht immer möglich sind, wird der hochklassig besetzte Wettkampf in Uster den SchwimmerInnen des SCIKB in eindrucksvoller Erinnerung bleiben.

22.01.2017 - 31. Int. Sprintpokal Dornbirn – SCIKB startet vielversprechend ins neue Jahr! Details

Insgesamt 12 SchwimmerInnen des SCIKB sind vergangenen Sonntag ins Ländle gereist, um am dortigen Sprintpokal teilzunehmen. Von groß bis klein angetreten und um tolle Ergebnisse bemüht, fischten die Athleten immerhin 26 Medaillen aus dem Wettkampfbecken, mehr Edelmetall durften nur 2 Vereine mit nach Hause nehmen. Dass es im Medaillenranking dennoch „nur“ zum 9. Platz reichte war der Tatsache geschuldet, dass die SCIKB Schwimmer sich diesmal auf Silber spezialisiert hatten. Aber alles der Reihe nach… Für goldene Zeiten sorgte vor allem Luis Kurz, der die Rennen über 50 Freistil und 100 Lagen in der Wertungsklasse 2002 für sich entscheiden konnte. Mit 1:06,43 verbuchte Luis im abschließenden Lagenrennen sogar Bestzeit! Einmal in der Kehle steckengeblieben war Francas (Jg.06) Goldjubel nach den 50 Brust, offenbar hatten die Schiedsrichter ein Fehler entdeckt was leider zu einer Disqualifikation führte. Doch Franca Kappacher ließ nicht locker und holte die Goldene zur Freude aller über die 100 Lagen nach. Mit jeweils 4 x Silber durften Rosalie Pienz (2002) sowie Patrick Reister (2004) nach Hause fahren. Rosalie präsentierte sich vor allem auf den Delphin stark und erzielte in 32,43 eine tolle neue Bestzeit. Ebenfalls bemerkenswert waren ihre 100 Lagen in 1:11,95! Auf diesen Strecken holte sie ebenfalls Silber wie auf 50 Rücken und 50 Freistil. Patrick Reiser gelang dieses Silberquartett über 50 Rücken, 50 Brust, 50 Freistil sowie 100 Lagen, die er mit 1:20,56 tadellos erledigte. Da er über 50 Delphin noch Bronze holte konnte er als einziger SCIKB Athlet in jedem Bewerb aufs Podest schwimmen, bravo Pati! Mit 2 Silber und 2 Bronze nur unwesentlich weniger behangen, bilanzierte Lisi Smoly (2004) durchaus positiv. In guten 32,82 schlug Lisi über 50 Schmetterling als 2. ihres Jahrganges an. Obwohl eine unsaubere Wende eine bessere Platzierung verpatzte, überwog aufgrund der Bestzeit die Freude. Auch über 50 Freistil sicherte sich Lisi Silber, über 100 Lagen und 50 Rücken gewann sie immerhin noch Bronze. Hier konnte sich ihre Trainingspartnerin Luisa Pienz auf die 2. Position vorkämpfen, die Zeit von 35,15 war jedenfalls stark. Mit 2 Bronzenen komplettierte Luisa ihre Ausbeute und durfte auch zufrieden nach Hause fahren. Eine Medaille, nämlich eine in Silber steuerte Nina Kappacher über 50 Brust bei und trug zur durchaus positiven Bilanz in Dornbirn bei. Was zeigten die restlichen Schwimmer? Naja für Olivia Reister und Kira Kappacher (beide Jg.2008) waren die Wertungsklassen mit Jg. 2006 und jünger ein wenig unglücklich gelegt, aber sie zeigten mit tollen Leistungen, dass sie sich im Kreise der Älteren durchaus im Mittelfeld behaupten können. Vor allem Olivia schielte schon kräftig nach vorne, und freut sich schon, wenn endlich sie die älteste im Feld ist. Leider stand Luca Kistl (Jg.06) mit den Wenden ein wenig auf Kriegsfuß, ansonsten wäre er wohl in Brust vorne mit dabei gewesen. Immerhin konnte er sich auf den anderen Strecken stets im Vorderfeld platzieren auch wenn der Sprung aufs Podest nicht ganz gelang. Dasselbe widerfuhr Bruder Andi, großteils solide Leistungen mit denen er stets im Vorderfeld landete, aber die Medaillen hingen für ihn noch ein wenig zu weit oben. Abschließend wurde noch eine 8 x 50 Freistil mixed Staffel geschwommen. Mit der B-Mannschaft nach packendem Kampf Platz 6 von 18, das war wahrlich nicht schlecht und man hatte fast das Gefühl, dass „B“ hier für „besser“ stand. ;-)

14.-17.12.2016 - VII. Györ SCITEC Swim Cup – JEM Limit für Xaver Gschwentner für Netanya 2017! Details

Bravo Xaver! Gleich bei der allerersten Möglichkeit, beim Int. SCITEC Swim Cup in Györ (HUN) sicherte sich der 17 jährige Südstadt-"Legionär" über 200m Schmetterling einen begehrten Startplatz für die JEM 2017 in Netanya (ISR). Die Zeit von 2:03,73 bedeutet zudem neuer Tiroler Rekord in der allgemeinen Klasse. Ebenfalls Tiroler Rekord konnte Xaver über 100 Schmetterling in starken 0:55,94 erzielen. Mit diesem vorweihnachtlichen Erfolg kann Xaver schon jetzt gelassen ins Jahr 2017 blicken!

17.-20.11.2016 - 4. Int. Österreichische Kurzbahnmeisterschaften – Lena Opatril und Xaver Gschwentner erstmals Staatsmeister der allg. Klasse! Details

Mit 2 Gold, 1 Silber- und 8 Bronzemedaillen (allg. Klasse, zudem 2/4/3 bei den JuniorInnen) erreichte das starke Team des SCIKB eine wahrlich glanzvolle Ausbeute, wobei diese sogar noch besser ausfallen hätte können. Denn neben den frisch gebackenen Staatsmeistern Lena Opatril und Xaver Gschwentner hatte auch Robin Grünberger eine dicke Chance erstmals in seiner Karriere bei Staats in der allgemeinen Klasse das oberste Podestplätzchen zu erklimmen. Doch leider gelang ihm im 50 Freistil Finale die Wende weit weniger gut als im Vorlauf und somit rutsche der 18-jährige auf Platz 4 durch. Immerhin darf er sich mit der Tatsache trösten der schnellste Schwimmer im Becken gewesen zu sein, denn an seine 22,24 über 50 Freistil als erster der Staffel (Ö-Juniorenrekord) kam niemand im Feld heran. Was beim 50er einfach nicht geht, ist auf den längeren Strecken ein wesentlicher Baustein zum Erfolg, nämlich taktische Renneinteilung. Wie ein abgezockter Profi lauerte Lena Opatril über 800m Freistil auf ihre Chance ihrer gleich starken Konkurrentin aus Schwechat in einem günstigen Augenblick zu enteilen, und dies gelang prima. Wehrte Lena nach ca. 500m eine Attacke der Gegnerin noch gekonnt ab, setzte sie nach 600m zum Gegenschlag an und zog Marlene Kahler uneinholbar auf und davon. Mit dieser Meisterleistung sicherte sich unsere 17-jährige Paradekraulerin hochverdient ihren ersten Staatsmeistertitel in der überaus starken Zeit von 8:49,14. Über 200 und 400 Freistil wurde Lena in der allg. Wertung jeweils Dritte. Auch Xaver hielt sich bei seinem 200m Schmetterling Finallauf zuerst dezent im Hintergrund, ehe er sich auf den letzten 50m einen hauchdünnen Vorsprung herausarbeitete, der ihm den Sieg und ebenfalls ersten Meistertitel in der allgemeinen Klasse einbrachte. Mit der hervorragenden Zeit von 1:59,44 blieb der 17-jährige erstmals unter der 2min Marke und konnte seinen eigenen Landesrekord um über 2s unterbieten, ein wohlverdienter Lohn für seine unermüdliche Trainingsarbeit. Zum Drüberstreuen gönnte sich Xaver noch einen Tiroler Rekord über die 100 Schmetterling in sehr guten 55,04 Sekunden, sowie den dritten Platz über 400 Lagen. Immer für Medaillen in der allgemeinen Klasse gut ist Emma Gschwentner und es war auch diesmal so. Sowohl über 200 Rücken als auch über die halbe Distanz belohnte sich Emma mit jeweils Bronze, die 100m absolvierte sie in neuer persönlichen Bestzeit sowie Tiroler Rekord (1:03,05). Was Robin auf den 50 Freistil nicht gelang, erreichte er über die 200 Freistil, hier gab es nach harten Kampf die Bronzemedaille. Die restlichen Medaillen, und das ist besonders schön, gab es in den Staffeln. Über die 4 x 50 Freistil konnten sowohl die Damen als auch die Herren erfolgreich ihre Jagd nach Edelmetall beenden. Angeführt von Lena und Emma leisteten Adriana Duller und Penelope Laube ihren Beitrag für die tolle Zeit von 1:48,47 die letztendlich den 2. Rang und Silber bedeutete. Bei den Jungs hieß das Kleeblatt Robin Grünberger, Xaver Gschwentner, Peter Konzet und Simon Schinnerl, die nach starker Vorstellung in 1:33,70 den 3. Platz belegen konnten. Auch in der Mixedbesetzung (Robin, Xaver, Lena, Emma) war die Freistilstaffel medaillenwürdig und beendete das Rennen in 1:38,88 als Dritte. Für ein weiteres Highlight bei den Ö-Kurzbahnmeisterschaften sorgten vor allem Nina Kappacher mit einem neuen Tiroler Jugend und Juniorinnen Rekord über 200m Brust in tollen 2:39,50. Mit dieser Leistung hat sich die 14-jährige eindrucksvoll für den Länderkampf Bayern-Hessen-Österreich empfohlen und darf nun von 11.-11.12.2016 in Bayreuth für Rot-Weiß-Rot an den Start gehen. Dasselbe gelang Simon Schinnerl mit ansprechenden Leistungen über 100 und 200 Freistil. Bravo! Auch die Neuzugänge konnten bei den Meisterschaften schon deutliche Steigerungen gegenüber dem letzten Jahr verbuchen. Adriana Duller zeigte ihre besten Leistungen über die Bruststrecken, sie absolvierte die 50m in 33,46 was eine Steigerung von einer guten Sekunde gleichkommt und die 100m in ebenfalls starken 1:13,13 (-1,5s). Auch der 200er wäre klare Bestzeit gewesen, leider hatte hier der Schiedsrichter kein Einsehen mit Adrianas tollen Leistung. Der ebenfalls 19-jährige Peter Konzet verblüffte gar mit einer Verbesserung der 200m Brust Bestzeit um knapp 5 Sekunden und schlug im B-Finale in guten 2:25,82 an. Auch die 1:05,22 über die halbe Distanz überzeugten und geben Hoffnung für tolle Zeiten auch in naher Zukunft. Auch die anderen Schwimmer überzeugten und schwammen zumindest in einer Strecke Bestzeit. Viktoria Tschemer gelang dies über 50m Brust in überzeugenden 34,53, mit sehr guten 4:35,69 über 400 Freistil lies Lisa Kralinger (Jg 2002) aufhorchen, während die 13-jährige Rückenspezialistin Rosalie Pienz vor allem über die 100 Freistil Distanz glänzte (1:02,50). Der Langstreckenspezialist Lucas Keller blieb in 8:59,42 erstmal unter den 9min.Und Benjamin Hasanovic gelang über 200 Lagen sogar eine Bestzeitsteigerung um mehr als 3s auf 2:16,08 Minuten. Mit diesen Leistungen geht es nach ein paar Tagen aktiver Regeneration gestärkt in den nächsten Trainingszyklus.

12.11.2016 - Wave Meeting in Wörgl – SCIKB Nachwuchs mit tollen Ergebnissen Details

Das 11. Int. Wave Meeting in Wörgl war der groß ersehnte Wettkampf der vielen SCIKB Nachwuchsschwimmer. Insgesamt 22 Mädchen und Buben waren an diesem SA am Start und es gab überwiegend sehr gute Leistungen zu sehen. Mit Siegen über 50 Brust, 50 Rücken, 50 Delphin, 50 Freistil sowie 100 Lagen avancierte Luis Kurs zum erfolgreichsten Schwimmer des Meetings. Überzeugend vor allem, dass der 14-jährige durchwegs Bestzeiten schwimmen konnte, vor allem die 50m Freistil in 26,01 Sekunden und die 50 Delphin in 29,46 waren stark. Immerhin 4 x am obersten Podest fand sich Leon Opatril wieder (50 R, D, F, 100 L). In 29,12 über 50 Freistil kratzte er schon knapp an der 29er Marke, stark verbessert zeigte sich der knapp 13-jährige auch über 50 Delphin (32,51). Mit Luisa Pienz scheint eine neue SCIKB Siegschwimmerin heranzureifen, sie konnte in Wörgl ebenfalls 4 Einzelsiege verbuchen. Dabei schienen die Steigerungen im Vergleich zum letzten Jahr enorm, über 100 Lagen in 1:16,84 waren es stolze 8 Sekunden! Auch die 31,56 über 50 Freistil lesen sich gut und sind eine gute Mitgift für kommende Aufgaben. Über 2 Einzelsiege durfte sich der 10-jährige Luca Kistl freuen. Er siegte über 50 Brust sowie 50 Freistil und konnte über die anderen Bewerbe jeweils 3. werden. Auch wenn Einzelsiege nicht ganz greifbar waren, sorgten zahlreiche weitere SchwimmerInnen des SCIKB dafür die Medaillenbilanz mit Silber und Bronze aufzuwerten. Maria Eder (Jg 2007) gelang dies gleich 4 x und holte Silber über 50 Brust, 50 Delphin und 50 Freistil, über 50 Rücken erreichte sie immerhin noch eine Bronzemedaille. Im Jahrgang darüber schob sich Franca Kappacher mit 40,81 schon beachtlich nahe an die in ihrem Alter prestigeträchtige 40er Marke und wurde damit mit Silber belohnt. 2 Dritte Plätze gab es auch noch über 50 Freistil und über die 100 Lagen. Im Jahrgang 2005 griff Emi Eder ins Geschehen ein und belohnte seine Leistungen mit jeweils Bronze über 50 Freistil, 50 Delphin (mit 37,78 endlich unter 40!) sowie über 100 Lagen. Bei den jüngsten griff Olivia Reister (Jg.08) erfolgreich nach Medaillen. Sie gewann über 50 Brust eine Silberne und über 50 Delphin eine Bronzene. Nicht zuletzt schlug noch die Brustschwimmerconnection Philipp Frei und Andi Kistl zu und sorgten mit ihren Rennen über 50 Brust für Silber (Philipp, Jg 2005 in 40,21) und Bronze (Andi Jg.03 in 38,57). Eine wunderschöne Medaille gab es noch und zwar in der 4 x 50 Freistil mixed Staffel (2002-2005). Die „Routiniers“ Luis Kurz, Leon Opatril, Luisa Pienz wurden durch Luzie Peer tatkräftig unterstützt und schwammen gemeinsam zu Silber. Für ein paar neue Gesichter aus der Schwimmschule galt es in Wörgl erste Erfahrungen zu sammeln und das machten sie richtig gut. Auch wenn Medaillen noch nicht in Reichweite lagen, konnten sie tolle Leistungen erbringen und wir hoffen, dass sie bald ein fixer Bestandteil im tollen SCIKB Team sein werden.

1-5.11.2016 - XIII Hungarian Short Course Championships, Százhalombatta – Xaver Gschwentner schwimmt Tiroler Rekord über 200 Schmetterling Details

Bei den offenen nationalen Meisterschaften in Ungarn erzielte Xaver Gschwentner über 200 Schmetterling in der Zeit von 2:01,59 einen neuen Tiroler Landesrekord. Angespornt durch das erlesene Teilnehmerfeld musste Xaver zwar dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, dennoch konnte er seine alte Bestmarke um 1,5 Sekunden drücken. Auch über 100 Schmetterling schwamm er in 55,67 Sekunden neuen persönlichen Rekord sowie Tiroler Juniorenbestmarke. Ebenfalls Bestzeit verbuchte der 17-jährige über 400 Freistil in 4:02,67 Minuten sowie über 200 Freistil in 1:55,10. Wir gratulieren Xaver zu seinen schönen Erfolgen.

29.-30.10.2016 - 12. Int. Alpenmeeting, Innsbruck – SCIKB erster im Medaillenranking, Nina Kappacher glänzt mit Tiroler Jugendrekord über 200 Brust Details

Nach einem packenden Duell um den Tagessieg mit Neo-Teamkollegin Adriana Duller sorgte Nina Kappacher (Jg. 2002) für einen ersten Paukenschlag im Innsbrucker Hallenbad Höttinger Au und schlug in 2:40,60 nur denkbar knapp hinter Adriana an. Mit diesem Rekord empfahl sich die OSV Auswahlschwimmerin auch eindrücklich für eine Nominierung für den Jugendländerkampf Bayern-Hessen-Österreich im Dezember in Bayreuth. Dies und unzählig weitere gute Leistungen war letztendlich ausschlaggebend, dass sich die SchwimmerInnen des SCIKB in der Medaillenwertung an die Spitze setzen konnten sowie hinter Hohenbrunn-Riemerling den 2. Platz in der Mannschaftswertung belegten. Überaus eifrig ins Zeug legten sich die Kleinen und vor allem hier purzelten die Bestzeiten im Akkord. Die jüngsten im Team, Olivia Reister (Jg2008) und Maria Eder (Jg2007) konnten in der Klasse 2006 und jünger nicht in die Medaillenränge eingreifen, ließen aber mit tollen Zeiten aufhorchen. Vor allem die 6:25,24 von Maria Eder über 400 Freistil zeigten von einem großen Potenzial der ehrgeizigen jungen Schwimmerin. Franca Kappacher siegte bei den 10 jährigen über 200 Brust in sehr guten 3:12,03, über die halbe Distanz (100B 1:28,55) belegte sie Platz 2. In den 3 weiteren Wertungsklassen des Nachwuchses (11-13-jährige) gab es teileweise beachtliche Steigerungen, wobei an erster Stelle Luisa Pienz (Jg 2004) erwähnt werden muss. Über die 400 Freistil steigerte sie sich um 22 Sekunden auf starke 5:15,84. Auch ihre anderen Auftritte erledigte sie stets in persönlicher Bestzeit, sicher ein Lohn ihres momentan herausragenden Trainingseinsatzes. Emanuel Eder und Philipp Frei wollten dem nicht nachstehen und konnten die Trainer mit tollen Zeiten verwöhnen. Emi lieferte seine beste Leistung über 200 Freistil (2:32,68) und 400 Freistil (5:21,80) ab, während Philipp über die Bruststrecken sein Potenzial andeutete (100 und 200 Brust in 1:28,48 bzw. 3:06,85). Von dieser Leistung angespornt pulverisierte Andi Kistl seine Bestzeit über 200 Brust und schwamm in 2:59,53 erstmals unter 3min. Die halbe Strecke gelang ihm in 1:24,91. Auch alle anderen dieser Gruppe kamen zu guten Ergebnissen und Bestzeiten, konnten aber noch nicht ganz vorne mitmischen. Neben dem bereits erwähnten starken Auftritt von Nina Kappacher über die Bruststrecken (100B 1:15,40) gab es zahlreiche weitere gute Ergebnisse im Jg 2002/2003. So glänzte Lisa Kralinger mit dem Sieg über 400 Freistil. Auch Luis Kurz schwamm über 200 Freistil und 400 Freistil aufs oberste Treppchen, wobei er über die längere Distanz in 4:27,40 Bestzeit markierte. Leon Opatril kam über die 100 Rücken und 100 Freistil zu neuen persönlichen Bestzeiten. Simon Schinnerl, Benjamin Hasanovic, David Wolf und Lucas Keller waren die Protagonisten in der Klasse 2000/2001. Auch wenn man ihnen die Strapazen vom momentanen Aufbautraining sichtlich anmerkte, geizten die Jungs nicht mit guten Leistungen. Benni Hasanovic glänzte dabei über 100 Schmetterling (1:00,81), 100 Freistil und 200 Lagen (2:19,42), während Lucas über 400 Freistil in 4:20,42 eine sehr ansprechende Leistung bot. Simon Schinnerl konnte vor allem über 100 Freistil in 53,87 sein Können unter Beweis stellen. David Wolf durfte sich in 2:18,14 über den 2. Platz im 200 Lagen Rennen freuen. In der allgemeinen Klasse zeigte Lena Opatril ihre große Klasse und siegte über 200 Freistil (2:03,93 – punktebeste Leistung im Jg 99 und älter), 400 Lagen, 100 Schmetterling sowie 100 Freistil. In der gleichen Wertungsklasse sorgte Adriana mit eindrucksvollen Leistungen und durchwegs Bestzeiten über 100 Brust, 200 Brust sowie 400 Freistil in tollen 4:28,82 für 3 weitere Einzelsiege. Auch Emma Gschwentner gab 3 Wochen vor den ÖHM Kurzbahn im HB Höttinger Au ihre Visitenkarte ab und siegte über 200 Lagen und 200 Rücken in guten 2:16,44. Bei den Herren ließ Robin Grünberger mit aufsteigender Form aufhorchen. Er setzte sich über 200 Freistil, 100 Schmetterling sowie über 100 Freistil durch, wobei er sich mit 50,27 über den Hunderter den Preis für die punktebeste Leistung schnappte. Neo SCIKBler Peter Konzet (Jg 97) knackte erstmals die 2:30 Marke über 200 Brust. Seine neue Bestzeit lautet 2:29,07. Das Alpenmeeting eignete sich somit für die „Kleinen“ als erster echter Einstieg in die neue Wettkampfsaison sowie für die „Großen“ als perfekte Formüberprüfung im Hinblick auf die ÖHM Kurzbahn und lässt anhand der großartigen Leistungen viel Hoffnung auf gute Ergebnisse in Graz aufkommen.

15.-16.10.2016 - Erste Wettkampfeinsätze in der noch jungen Saison – gelungenes Debut von Adriana Duller in Salzburg, Xaver in Pilsen mit neuer Bestzeit Details

Mit dem 33. Int. Generali Meeting von 15./16.10.2016 in Salzburg wurde für die Leistungsgruppe des SCIKB die heurige Wettkampfsaison eingeläutet. Insgesamt mit 7 Schwimmern angereist waren wir vor allem gespannt auf das erste Antreten unseres Neuzuganges Adriana Duller. Und gleich im ersten Bewerb konnte die 19-jährige in guten 1:09,33 über 100 Rücken eine neue Bestmarke ins Wasser legen. Gleiches gelang ihr über 200 Freistil in 2:10,15 über 100 Brust verfehlte Adriana in 1:14,82 ihre Bestzeit nur um 13/100 Sekunden. Wir gratulieren Adriana zu ihrem gelungenen Einstand! Auch sonst ging im Halleiner Becken ziemlich die Post ab. Benjamin Hasanovic (Jg. 2001) stellte in 6 Rennen 5 neue Bestzeiten auf, wobei er über die 100 Brust in 1:08,24 und 100 Schmetterling (1:01,95) jeweils siegreich war. Immerhin auf 4 neue Bestmarken kam Luis Kurz, mit Silber über 100 Freistil in 57,33 Sekunden wurde er für seine starken Leistungen belohnt. Fast 2 Sekunden konnte Robin Grünberger seine Bestzeit über 100 Schmetterling nach unten drücken, die neue Bestmarke lautet 58,17. Auch über 100 Rücken sowie 100 Brust gelang ihm das und legte damit den Grundstein zum 4. Gesamtrang in der 4 Lagen Wertung, der Robin ein willkommenes Preisgeld einbrachte. Lisa Kralinger zeigte sich ebenfalls in guter Frühform und konnte mehrere Bestzeiten verbuchen. Dabei lasen sich die 1:01,73 über 100 Freistil besonders gut, über 200 Freistil gelang ihr in starken 2:11,95 sogar der Sprung aufs oberste Stockerl. Schön dass sie sich auch Rosalie Pienz auf diesem Siegerbild befand, sie wurde in der neuen Bestzeit von 2:15,74 Dritte. Leider fehlte Rosalie ebenso wie Emma Gschwentner noch eine gewisse Spritzigkeit, somit blieben weitere Bestzeiten, vor allem auf den 100m Strecken aus. Alles in allem ein gelungener Saisonstart der LG des SC IKB. Währenddessen war Xaver Gschwentner mit dem Südstadt Team in Pilsen /CZE am Start. Auch er war sichtlich von der hohen Trainingsbelastung gezeichnet, konnte aber ein paar Mal sein Potenzial andeuten. Über 200 Schmetterling schwamm er in guten 2:04,99 souverän ins A-Finale, in welchem er sich allerdings nicht mehr steigern konnte. Dafür überzeugte Xavers Leistung im B-Finale über die 400 Lagen umso mehr, konnte er sich doch gegenüber dem Vorlauf um fast 7 Sekunden steigern. Die Zeit von 4:34,45 bedeutet zudem neue Bestzeit. Bravo Xaver!

28.08.2016 - Start in die Saison 2016/2017 – SCIKB mit aktuell 8 OSV Kaderschwimmern, Xaver trainiert ab heuer im BLSZ Südstadt! Details

Mit aktuell 8 Schwimmern in einem OSV Nachwuchskader startet der SCIKB in die neue Saison 2016/17, die mindestens ebenso erfolgreich werden soll wie die vergangene. Immerhin scheinen aktuell nicht weniger als 8 Schwimmer in einer OSV Auswahl auf! Mit Lena Opatril und Robin Grünberger stehen zwei Athleten im aktuellen OSV Juniorenkader (B-Kader), Xaver Gschwentner erreichte die Norm für den JEM Förderkader 1. Simon Schinnerl, Beni Hasanovic, Luis Kurz sowie Lisa Kralinger und Nina Kappacher durften sich über eine Einladung zu den OSV Jugendkaderlehrgängen in Ramsau bzw Bad Radkersburg, welche schon morgen DI 30.08.2016 starten freuen. Und diejenigen die es heuer knapp nicht schafften, werden alles daran setzen nach der kommenden Saison ebenfalls in einer Auswahl zu stehen. Des Weiteren wurde Xaver im Bundesstützpunkt Südstadt aufgenommen und wird von nun an mit der dortigen Gruppe trainieren. Wir freuen uns mit unserem „Aushängedelphin“ und wünschen ihm alles Gute für den sicher nicht ganz leichten Umstieg. Auch allen anderen wünschen wir einen rasanten Start in eine erfolgreiche Saison, frei von Krankheit oder Verletzungen! Hopp SCIKB!

28.-31.07.2016 - Österreichische Nachwuchsmeisterschaften, St. Pölten - 19 Medaillen für den SCIKB! Allein mit Gold wollte es nicht so recht klappen… Details

Mit so vielen Medaillen wie kein anderer Verein durften die Schwimmer des SCIKB vom Saisonabschluss in St. Pölten die Heimreise antreten, davon 1e in Gold sowie je 9 in Silber und Bronze. Zudem stimmt die Tatsache, dass 9 von 13 Schwimmern / Schwimmerinnen zu Medaillenehren kamen sehr positiv. Und wenns keine Medaille gab, war es dennoch meist eine tolle Bestzeit! Eine wahrlich erfreuliche Bilanz die allen Kids eine gehörige zusätzliche Portion Motivation für die kommende Saison geben wird.
Höhepunkt aus SCIKB Sicht waren zweifelsohne die Staffelbewerbe. So konnte sich die 4 x 100 Freistil Staffel in der Besetzung Simon Schinnerl, Benjamin Hasanovic, David Wolf und Luis Kurz in einem eindrucksvollen Rennen gegen starke Grazer Konkurrenz behaupten und siegte in der phantastischen Zeit von 3:43,95! Eine Staffel mit Potential, denn bis auf Dave Wolf dürfen alle anderen auch 2017 an den Start gehen und mit Lucas Keller hat der SCIKB schon einen starken 4. Mann im Talon. Übrigens bot Lucas über die längeren Kraulstrecken bemerkenswert starke Leistungen (1500 Freistil in 17:27,67 /Rang 2 und 400 Freistil 4:20,05 /Rang 3) und empfahl sich damit für Höheres. Wenngleich Simon Schinnerl etwas müde wirkte kam der 15-jährige im Laufe des Wettkampfes immer besser in den Bewerb und bot seine besten Leistungen über 100 Freistil (54,79) und speziell auch 400 Freistil (4:18,75 /Rang 2). Eine Bronzene schnappte er sich zudem über 1500 Freistil. Auch Luis (Jg 2002) durfte sich über die lange Krauldistanz über Edelmetall freuen, in guten 17:59,01 gewann er Bronze. Die gleiche Platzierung gelang dem 14-jährigen über 100 und 400 Freistil. Bronze über 100 Brust gewann Beni Hasanovic (2001) in recht guten 1:09,54, die doppelte Strecke erwies sich für ihn nach langer krankheitsbedingter Trainingspause doch als etwas zu lang. Dave Wolfs (Jg 2000) Stärke bei den ÖJM war seine Ausgeglichenheit und so sorgte er über die 400 Lagen für eine Bronzemedaille. Schade, dass sich der Lagenspezialist über die 200m in sehr guten 2:18,63 nach hartem Kampf im Finish mit dem 4. Platz begnügen musste, dennoch zählte dieses Rennen zu seinen besten überhaupt.
Bei den 14-jährigen Mädchen brannte Lisa Kralinger über sämtliche Kraulbewerbe ein Feuerwerk an tollen Leistungen ab, zu schade, dass das Wiener Supertalent Mila Dragovic stets auf den gleichen Strecken gemeldet war. So glänzten Lisas Silbermedaillen über 100 Freistil (1:02,45) , 200 Freistil (2:13,70), 400 Freistil (4:40,52), 800 Freistil (9:49,77) fast genauso hell wie Gold, vor allem, wenn man ihre wahre Leistungsexplosion mit ins Kalkül zieht. Bei Rosalie Pienz (2002) hat man immer das Gefühl, dass ihr die Strecken zu kurz sind, denn so richtig in Schwung kommt sie erst, wenn die Konkurrenz müde wird. Schade demnach, dass ihre tolle Aufholjagd über 200 Rücken „nur“ mit Silber belohnt wurde, mit der tollen Zeit von 2:29,94 konnte sie sich aber gut trösten. Nina Kappacher indes versucht über „ihre“ 200m Brust die Flucht nach vorne, leider waren die 36,9 zu Beginn ein wenig zu schnell für sie und wurde noch von einer Konkurrentin eingeholt. Immerhin durfte sie sich über Silber freuen, zudem sicherte sie sich über 100 Brust nach starkem Finish in der Bestzeit von 1:18,19 die Bronzemedaille. Mit vielen Bestzeiten wartete auch ÖJM-Debütantin Lisi Smoly (Jg. 2004) auf. Verfehlte sie die über 100 Schmetterling in 1:14,58 noch knapp eine Medaille, so holte sie dies in der 4x100 Lagenstaffel eindrucksvoll nach. Wobei wir wieder bei den absoluten Höhepunkten wären. Unglaublich wie heroisch die Staffel mit Rosalie Pienz, Nina Kappacher, Lisi Smoly und Lisa Kralinger um jeden Zentimeter kämpfte, und ebenso verwunderlich, dass sie die Entscheidung um den Sieg mit den wesentlich höher eingeschätzten Mädchen des TWV bis zum letzten Meter offen hielten. Den Schlusspunkt setzte dann wiederum die 4 x 100 Lagenstaffel der Burschen (Kurz, Hasanovic, Wolf, Schinnerl) die sich abschließend noch einmal Bronze holten.
Und die anderen? Auch wenn für das Quartett Luisa Pienz, Emanuel Eder, Patrick Reister und Leon Opatril die Medaillen etwas zu hoch hingen, glänzten sie großteils mit deutlichen Verbesserungen ihrer Bestleitungen. Leon Opatril (2003) zeigte vor allem über die 1500 Freistil in 19:12,18, wie stark er im letzten Jahr gearbeitet hat, gegenüber der 1 Jahr älteren und 2 Kopf größeren Konkurrenz war an die Medaillenränge leider nicht zu denken… Das gleiche Bild ergab sich bei den anderen drei. Luisa Pienz (2004) konnte ihre Bestleitungen von den TM vor 4 Wochen geradezu pulverisieren und freute sich über mehrere B-Finale ebenso wie Patrick Reister (2004), der vor allem über die Rückenstrecken groß aufzeigte. Teamküken Emanuel Eder (2005) konnte ebenfalls seinen großen Traum, einmal ein B-Finale zu schwimmen mehrmals in die Tat umsetzen und hat sich wie alle anderen für kommendes Jahr ein bisschen mehr vorgenommen…

21.-24.07.2016 - Österreichische Meisterschaften, Innsbruck - SCIKB Damenstaffel Österreichische Staatsmeister über 4 x 100 Lagen! Details

Im letzten Rennen der Österreichischen Meisterschaften in Innsbruck gelang der Damenstaffel mit Emma Gschwentner, Viktoria Tschemer, Lena Opatril und Penelope Laube ein unglaublich entfesselter Lauf und bescherte dem SCIKB mit einem überlegenen Erfolg über die 4 x 100 Lagen den perfekten Schlusspunkt für eine auch bis dahin schon äußerst erfolgreiche Österreichischen Meisterschaft mit 23 Medaillen. Die Zeit von 4:25,35 bedeutet zudem neuer Tiroler Rekord, ebenfalls wie Emmas 100 Rücken (1:04,16) mit denen sie das Staffelrennen eröffnete. Überdies avancierte Emma mit ihren 3 Silbermedaillen in der allgemeinen Klasse über 200 Rücken (2:19,78), 100 Rücken (1:04,66) und 50 Rücken (0:30,35) zur erfolgreichsten Schwimmerin aus Sicht des SCIKB. Schön auch, dass abgesehen von den 100m sowohl die Zeiten über 50 sowie 200 Rücken jeweils Tiroler Rekorde waren! Ein Traumwettkampf als Belohnung für ihre konsequente Arbeit der letzten Jahre, bravo Emma! Mit 2 Silbermedaillen in der allgemeinen Klasse glänzte Robin Grünberger. Konnte man mit einem Podestplatz über 50 Freistil spekulieren, war der 2. Rang über 50 Schmetterling in 0:25,32 doch etwas überraschend. Als schöner Nebeneffekt stellte Robin über die 50 Schmetterling einen neuen Tiroler Rekord auf, die 0:23,20 über die 50 Freistil waren sogar nationale Bestmarke bei den Junioren! Auch Lena Opatril trug mit ihren beiden Bronzemedaillen über 100 und 200 Freistil tatkräftig zur erfreulichen Bilanz bei. Sichtlich erschöpft von den Strapazen der Junioren EM und mit einem Monsterprogramm bei den ÖM, konnte man vor allem ihre Leistung über 200 Freistil (2:05,22) nicht hoch genug einschätzen, zudem verbesserte Lena ihre Bestleistungen über 50 Freistil (27,08) sowie 200 Lagen (2:29,51). Die 9. Medaille in der allg. Klasse, eine in Silber, errang die SCIKB Mannschaft in der 4 x 100 Freistil Mixed Staffel in der Besetzung Robin Grünberger, Xaver Gschwentner, Lena Opatril und Emma Gschwentner. Auch wenn es nicht zu Medaillen in der allgemeinen Klasse reichte, konnte Xaver Gschwentner einen ansprechenden Saisonabschluss liefern. Sehr schön seine Leistungen über 100 Brust (1:08,72) und 200 Lagen (2:10,81) mit denen er seine Vielseitigkeit bewies. Immerhin sorgte Xaver in der Juniorenwertung für 2 x Edelmetall, Silber über 100 Schmetterling sowie Bronze über die doppelte Distanz. 2 von 15 Medaillen bei den Junioren, übrigens konnten 5 von 6 angetretenen Junioren Medaillen erobern, dies erfreut das Sportlerherz! Herausragend war in dieser Klasse Lena Opatril mit 5 Gold-, 1 Silber- und 1 Bronzemedaillen. 2 x Gold und 2 x Silber eroberte Robin Grünberger, während Viktoria Tschemer sich über 200 Brust in 2:44,66 die Silberne gönnte. 1 x Bronze über 100 Freistil steuerte Penelope Laube bei. Schön die Leistung von Michael Gutenberger, er bleib über die 100 Freistil in 59,11 erstmals unter der Minute! Für alle anderen angetretenen Schwimmer war die Heim- ÖM nur eine Zwischenstation für das kommende Wochenende in St. Pölten, wobei sich schon einige Schwimmer in verdächtig guter Form befanden. So konnte Benni Hasanovic über 100 Brust in tollen 1:09,17 einen neuen Tiroler Jugendrekord schwimmen, man darf also gespannt sein…

6.-10.07.2016 - Junioren EM 3.-5.. Tag, Hódmezövásárhely (HUN) – Österreichischer Juniorenrekord zum Drüberstreuen für Robin Grünberger Details

Am dritten Tag stand Lena Opatrils Lieblingsstrecke, die 200 Freistil am Programm. Mit kraftvollen Zügen lag sie sich in ihrem Lauf zusammen mit einer Schwedin nach 100m an der Front. Am 3. 50er powerte sie etwas zu energisch, sodass am Ende etwas die Kraft fehlte und nach 2:04,61 Minuten 43/100 auf eine neue Bestmarke. Dennoch zeigte ihr zweitschnellstes 200 Freistil Rennen aller Zeiten wie gut Lena in Form war! Für Xaver ging es dann am 4. WK-Tag über die 100 Schmetterling. Ähnlich wie im Finish über die 200 „flutsche“ es nicht ganz nach Wunsch, mit 56,76 und Platz 53 blieb Xaver klar hinter seinen Zielen. Am Schlusstag ging es für Robin Grünberger um das Erreichen des Semifinales über 50 Freistil. In 0:23,30 legte Robin eine Superzeit ins Wasser, wie schade, dass letztendlich 5/100 auf das erhoffte Semifinale fehlten. Immerhin darf sich Robin über den 18. Platz und einen neuen Ö-Juniorenrekord über diese Strecke freuen! In der abschließenden 4 x 200 Freistil Staffel durfte Lena Opatril noch einmal ran und bot vor allem hinten raus eine solide Leistung, Rang 11! Wir gratulieren Lena, Xaver und Robin herzlich und sind stolz, dass drei unserer SCIKB Athleten bei der JEM 2016 am Start waren und sich überwiegend positiv präsentierten.

6.-10.07.2016 - Junioren EM 1.+2. Tag, Hódmezövásárhely (HUN) – Robin Grünberger legte in 50,88 den Grundstein für den 4. Staffelrang Details

Der erste Tag bei den Junioren Europameisterschaften stand bei allen drei Athleten des SCIKB ganz im Zeichen des „Einschwimmens“, da die Hauptbewerbe erst in den späteren Tagen folgen sollten. Schön, dass es beim ersten wettkampfmäßigen Wasserkontakt gleich Bestzeiten zu verbuchen gab. Lena Opatril blieb über 100 Freistil mit 57,89 Sekunden erstmals unter 58er Marke. Mit dieser gelungenen Vorstellung holte sich Lena Selbstvertrauen und kann nun zuversichtlich dem 200 Freistil Bewerb entgegentreten. Im 50 Schmetterling Sprint lief es vor allem für Robin Grünberger gut, konnte er doch mit 25,53 Sekunden eine neue persönliche Bestmarke erzielen. Xaver Gschwentner hingegen fand nicht so recht den Sprintrhythmus und blieb mit 26,22 knapp 2/10 über seiner Bestmarke. Pech hatte Lena Opatril mit der rot-weiß-roten 4 x 100 Freistil weiblich, das erhoffte Finale wurde um 6/10 Sekunden leider verpasst. Dennoch stimmte der erste Wettkampftag unsere 3 Athleten zuversichtlich für die kommenden Aufgaben. Am folgenden Morgen und somit Tag 2 standen die Hauptrennen für Robin Grünberger (100 Freistil) sowie Xaver Gschwentner (200 Schmetterling) am Programm. Dabei bewies Robin einmal mehr, dass er Punkt genau in Topform kam, und legte gleich im 5. Lauf des Tages eine 51,43 ins Wasser. Leider fehlten 4/10 auf das Semifinale, das erklärte Ziel Robins, dennoch kam der knapp 18-jährige der Europäischen Spitze damit wieder ein Stückchen näher. Bis 150m ein Superlauf erwischte Xaver Gschwentner über „seine“ 200 Schmetterling ehe er im Finish dem vielleicht etwas zu hohen Anfangstempo Tribut zollen musste und kam in immer noch beachtlichen 2:04,86 auf Rang 23. Als undankbare 2. Reserve fürs Semifinale darf er immerhin noch ein klein wenig auf einen Einsatz am Nachmittag hoffen… In der abschließenden 4 x 100 Freistil mixed Staffel gelang Robin Grünberger als Startschwimmer ein fast perfekter Lauf und legte in 51,13 Sekunden den Grundstein für das Erreichen des Finales, in welchem er gemeinsam mit dem Linzer Trio Alexander Trampitsch, Caroline Hechenbichler und Cornelia Pammer sensationell 4. wurde! Mit seiner hervorragenden Einzelzeit von 50,88 blieb er sogar unter dem Österreichischer Juniorenrekord!

1.-3.07.2016: Tiroler Meisterschaften, Nachwuchs - SCIKBs Talenteschmiede präsentierte sich bei den Landesmeisterschaften in blendender Form! Details

Ein Verein ist langfristig gesehen nur so gut, wie sein Nachwuchs. Aus diesem Grund legen die Verantwortlichen beim SCIKB großen Wert, dass auch die Nachwuchsabteilung bestens betreut wird. Die Ergebnisse dieser Arbeit ließ sich anhand der Bilanz in den Altersklassen ablesen… und wie! Bei den Kleinsten (Kinder II, Jg 2007 u. jünger) verblüffte Maria Eder Freund und Feind mit 3 Goldmedaillen über 50 Rücken, sowie 50 und 200 Freistil. Speziell die Zeit über den Kraulsprint in 37,03 zeigte wie gut die 9-jährige von ihren Trainerinnen Tini und Annette vorbereitet worden war. Noch ein Jahr jünger aber ebenfalls schon äußerst fix, schwamm Olivia Reister über 50 Brust in tollen 53,78 Sekunden zu Silber! In der Kinderklasse I (Jg 2006) hatte Luca Kistl über 50 Brust seinen großen Auftritt und schnappte sich in der guten Zeit von 45,19 Sekunden die Goldmedaille. Zudem wurde sein großer Einsatz mit Silber über 50 Freistil und 50 Schmetterling und mit Bronze über 200 Freistil belohnt. In der tollen Zeit von 42,49 Sekunden holte die 10-jährige Franca Kappacher über 50 Brust die Silbermedaille, über 50 Rücken und 200 Freistil reichte es immerhin zu Bronze. Mit insgesamt 5 Medaillen durfte Emanuel Eder(Schüler III, Jg 2005 ml) nach Hause fahren. 2 x Silber (100 Freistil, 100 Schmetterling) und 3 x Bronze (200 Lagen, 400 Freistil, 50 Freistil) standen am Ende des Wochenendes zu Buche, ein Beweis, dass Emi immer ausgeglichener wird. Über Bruststrecken stets ein Medaillengarant ist Phillip Frei. In der Schülerklasse III holte er sich nach beherztem Rennen in guten 1:30,65 die Silbermedaille. Mit 2 dritten Plätzen über 100 Rücken (1:25,72) und 200 Lagen zufrieden Bilanz ziehen durfte Patrick Reister in der Schülerklasse II (Jg 2004 ml). „4*L“ hieß das unglaublich starke Zauberwort des SCIKB in der Schülerklasse I (2004 wbl, 2002/03 ml). Insgesamt 24 Medaillen räumten Luis, Lisi, Luisa und Leon zusammen ab, das klingt genauso wunderbar wie es tatsächlich war. Mit 6 Gold (50, 100, 400 Freistil, 100 Brust, 100 Schmetterling, 200 Lagen) und 1 x Silber (100 Rücken) war Luis Kurz der klare Dominator in dieser Klasse und zudem der beste Nachwuchsschwimmer im Bewerb! Bravo Luis! Mit 6 Medaillen kaum minder schwer behängt wurde Leon Opatril, er kam über 50, 100 Freistil und 100 Schmetterling zu Silber, für seine Leistungen über 400 Freistil, 100 Rücken und 200 Lagen bekam er jeweils Silber. Lisi Smoly konnte über 100 Schmetterling (1:17,05) und 50 Freistil zwei Tiroler Nachwuchstitel verbuchen, während sie über 400 Freistil und 200 Lagen einer Konkurrentin den Vortritt geben musste und jeweils 2. wurde. Komplettiert wurde ihr Medaillensatz mit 2 Bronzemedaillen über 100 Rücken und 100 Freistil. Auch Luisa Pienz konnte ich der gleichen Klasse erfolgreich ihre Edelmetalljagd abschließen, ihr gelang Silber über 100 Rücken (1:22,75) und 4 x Bronze über 50, 400 Freistil, sowie 100 Schmetterling und 200 Lagen. Auch in der Jugendklasse (2002/03 wbl. sowie 2000/01 ml) wurde die Erfolgsbilanz der SCIKB Schwimmer weitergeschrieben. Insgesamt konnten hier 7 SchwimmerInnen für Medaillen sorgen. Tiroler Jugendmeister wurden hier Lisa Kralinger (100 Freistil in 1:03,80, 400 Freistil), Simon Schinnerl (50, 400 Freistil), David Wolf (200 Lagen, 2:22,98), sowie jeweils über 100 Brust Nina Kappacher (1:18,93) und Benjamin Hasanovic (1:11,70). Für Lucas Keller und Rosalie Pienz reichte es immerhin zur Silbermedaille über 400 Freistil. Penelope Laube konnte in der Juniorinnenklasse I Gold über 400 Freistil sichern, zudem eroberte sie 5 x Silber (100 Brust, 100 Rücken, 200 Lagen, 50 Freistil und 100 Freistil) und 1 x Bronze (100 Schmetterling). Jeweils 1 x Gold zur positiven Bilanz trugen Robin Grünberger über 100 Freistil und Xaver Gschwentner über 100 Schmetterling bei. 2 x Silber (100 Brust, 400 Freistil) sowie 2 x Bronze holte sich die immer mehr zur Allrounderin reifende Viktoria Tschemer. Michael Gutenberger komplettierte die Medaillenflut mit jeweils Bronze über 200 Lagen und 100 Freistil. Kein Wunder, dass sowohl Schwimmer als auch Trainer und Eltern nach dem Wettkampf zufrieden zum traditionellen SCIKB Grillfestl gehen durften.

1.-3.07.2016 - Tiroler Meisterschaften, Innsbruck (allg. Klasse) – Nina Kappacher schwimmt mit ihrem Premierensieg über 200 Brust in den OSV Nachwuchskader! Details

Mit 117 Medaillen (allg. Klasse und Nachwuchs) eroberten die Athleten des SCIKB mehr Medaillen als die beiden ersten Verfolger zusammen und das obwohl unsere JEM Teilnehmer Lena, Robin und Xaver am SA nur ein stark reduziertes Programm abspulten und Sonntag in der Früh schon im Flugzeug nach Wien saßen… Unter diesen Voraussetzungen avancierte die 2. Top Schwimmerin des SCIKB, Emma Gschwentner mit 5 Einzeltitel (200 Lagen, 400 Lagen, 50, 100, 200 Rücken) sowie 1 x Silber (400 Freistil) und 2 x Bronze (100 Freistil, 200 Schmetterling) zur erfolgreichsten Schwimmerin in der allgemeinen Klasse. Trotz ihres Wahnsinnsprogramms geizte Emma nicht mit guten Leistungen (z.B. 50R 30,89) und blieb über die meisten Bewerbe stets im Bereich ihrer Bestzeiten. 2 x Gold steuerte Lena Opatril quasi im Vorbeigehen nach Ungarn bei und wurde Tiroler Meisterin über 200 und 800 Freistil. Auch Xaver Gschwentner schnappte sich über die 100 Schmettering noch eine Goldene ehe es zu JEM ging, die Generalproben waren geglückt! Zwei überraschende Premieren gab es aus SCIKB Sicht bei den Tiroler Titelkämpfen: Nina Kappacher und Benjamin Hasanovic feierten jeweils über 200 Brust ihren ersten Landesmeistertitel in der allgemeinen Klasse, wobei Nina mit ihrer Zeit von 2:44,43 den Sprung in den nationalen Ö-Nachwuchskader schaffte! Bravo! Den 11. Titel steuerte die 4 x 200 Freistil Staffel in der Besetzung Emma Gschwentner, Verena Klocker, Lisa Kralinger und Penelope Laube bei. Rosalie Pienz konnte sich nicht nur über Silber (200 Rücken, 2:31,09) freuen, sondern mit der Tatsache, dass sie stärker eingeschätzte Konkurrentinnen hinter sich ließ. Simon Schinnerl konnte sich nach harten 1500 Freistil mit Silber belohnen, ebenso Viktoria Tschemer nach einem beherzten Rennen über 50 Brust (35,31). Über 200 Brust holte sich Viki Bronze. Robin Grünberger steuerte 2 Bronzemedaillen über 100 Freistil (52,00) und 50 Rücken (28,78) wobei er hier mehr noch mit der Leine als mit der Konkurrenz zu kämpfen hatte. In guten 28,67 Sekunden schlug Penelope Laube als Dritte über 50m Freistil an und eroberte somit ebenfalls Bronze. Für die Top Athleten heißt es nun nach einem harten aber erfolgreichen Wochenende regenerieren, ehe es dann durch die Erfolge gestärkt in die Vorbereitung für die ÖM geht, welche in 2 ½ Wochen ebenfalls in Innsbruck über die Bühne geben wird.

25.-26.06.2016 - Finale der Österreichischen Kindermannschaftswettkämpfe, Linz – SCIKB Mädchen belegten Rang 10! Details

Das SCIKB Quintett Lisi Smoly, Luisa Pienz, Hanna Kirchebner, Franca Kappacher und Katharina Frei konnte damit den Rang aus der Vorrunde verteidigen und punktemäßig sogar noch etwas zulegen. Für die beste Einzelplatzierung sorgte das große Talent Lisi Smoly (Jg 2004), sie belegte im 50m Delphin Sprint in sehr guten 33,67 Sekunden den 5. Platz! Die 10-jährige Franca Kappacher konnte vor allem über 100 Brust in 1:34,95 überzeugen und ist seit dem Wettkampf auf der Linzer Gugl Jahrgangsbeste in Österreich! Allroundtalent Luisa Pienz (2004) sorgte wieder einmal in allen 5 Bewerben für eine solide Leistung, wobei sie über 100 Brust in 1:31,30 ihre beste Leistung zeigte, ebenso wie Hanna Kirchebner (2004) die immer besser in Form kommt und vor allem in der Staffel ihre Krallen zeigte. Team-Küken Katharina Frei (9 Jahre) komplettierte das ambitionierte SCIKB Team und zeigte speziell über 400 Freistil (6:23,65) dass ihr keine Strecke zu „groß“ wird. Neben tollen Leistungen gab es an diesem Wochenende noch jede Menge Spaß, sodass das Wochenende in Linz sicherlich in bester Erinnerung bleiben wird.

26.-29.05.2016 - Int. Wiener Meisterschaften – Auch Robin Grünberger qualifiziert sich für die JEM in Ungarn Details

Bei den int. Wiener Meisterschaften konnte sich Robin Grünberger neben Lena Opatril und Xaver Gschwentner als 3. SCIKB Schwimmer das Ticket für die europäischen Titelkämpfe über 50 und 100 Freistil holen! Nach einem beherzten Finallauf knackte Robin schon am FR das Limit über die 50 Freistil in sehr guten 0:23,40 Minuten und wird im hochklassigen Feld Dritter, diese Zeit bedeutete gleichzeitig Ö-Juniorenrekord! Am SO ging es dann auch über die 100 Freistil um Alles oder Nichts. Schon im Vorlauf erfüllte Robin die Richtzeit genau auf die hundertstel Sekunde. Nachdem er im Finale noch um eine Zehntel auf 0:51,68 zulegen konnte war gleichermaßen die Erleichterung sowie die Freude groß. Wir gratulieren Robin herzlich zu den erbrachten Limits. Mit drei Schwimmern bei der JEM schwimmt der SCIKB weiterhin auf der Erfolgswelle.

10.05.2016 - Mannschaftswettkämpfe der Kinderklassen – SCIKB Mädchen qualifizieren sich fürs Österreich-Finale! Details

Heute am 10. Mai 2016 wurde die so heiß ersehnte Abschlussrangliste der diversen Vorrunden zu den österreichischen Mannschaftswettkämpfen der Kinderklassen (9-12 Jahre) veröffentlicht. Und der Jubel bei den SCIKB Mädchen war groß, nachdem sie sich als 10. bestes Team für das Österreichfinale, welches am 25./26.06.2016 mit den 12 besten Teams in Linz stattfinden wird, qualifiziert haben! Wir gratulieren und drücken schon jetzt die Daumen! Weniger Grund zum Jubeln hatten die Burschen, sie landeten mit dem 14. Platz leider „nur“ auf der Reserveliste. Aber das soll nur zusätzlichen Ansporn für kommendes Jahr geben.

7.-8.05.2016 - Innsbrucker Meeting - Quartett aus Gruppe 3 qualifiziert sich für die ÖNWM in St. Pölten Details

Was für die arrivierten Schwimmer des SCIKB nur mehr Formsache scheint, ist für die Kleineren eines der großen Ziele, nämlich Limits für Ö-Nachwuchstitelkämpfe zu erbringen, welche heuer von 28.-31.07.2016 in St. Pölten über die Bühne gehen werden. Die erste Gelegenheit gab es heuer beim 3. Int. Innsbrucker Meeting im heimischen Tivoli. Und mit Lisi Smoly (Jg. 2004), Luisa Pienz (2004), Patrick Reister (2004) sowie Emanuel Eder (2005) gelang dies schon beim ersten Anlauf gleich 4 SchwimmerInnen des SCIKB! Bravissimo! Dabei konnte vor allem Lisi mit gleich 5 Limits aufhorchen lassen, ihre beste Leistung zeigte sie mit tollen 2:53,75 über die 200m Lagen. 4 Limits konnte sich Luisa Pienz sichern, auch Emanuel Eder (3 Limits) und Patrick Reister (1 Limit) dürfen schon die Sommersaison verlängern. Mit diesen tollen Erfolgen im Gepäck geht es zuerst Mitte Juli ab zum Vorbereitungslehrgang nach Desenzano, ehe in St. Pölten mit den ÖNWM das ganz große Saisonfinale wartet.

16./17.04.2016 – THM Sprint und Vorrunde zu den Ö-Mannschaftswettkämpfen der Kinderklassen - SCIKB Kids präsentierten sich stark Details

Speziell die Vorrunde zu den österreichischen Mannschaftswettkämpfen wurde mit Spannung erwartet, war doch das Konzept komplett neu, anstatt den bisher geschwommenen 50er kamen vermehrt längere Strecken in den Bewerb. Dennoch oder gerade deswegen legten sich die Kids besonders ins Zeug und wurden letztendlich mit dem jeweils 2. Gesamtrang bei den Mädchen und Buben belohnt! Bei den Mädchen holte sich Lisi Smoly (2004) den Tagessieg über 50 Schmetterling in guten 33,88 Sekunden und wurde bei den 2004er Mädchen 3. in der Mehrkampfwertung! Ebenfalls Dritte im Mehrkampf wurde Franca Kappacher im Jahrgang 2006. Bravo Mädels! Auch die Buben kämpften fleißig um jeden Punkt, hier waren die erfolgreichsten Teilnehmer Philipp Frei und Patrick Reister mit dem jeweils 4. Rang im Einzel-Mehrkampf. Nach dieser tollen mannschaftlichen Leistung heißt es bis Mitte Mai abwarten, ob es mit unseren Mannschaften für eine Finalteilnahme reicht! Gleichzeitig mit den ÖMWK wurden die Tiroler Sprintmeister ermittelt. Dabei konnte Lena Opatril über 50 Freistil in guten 26,23 und 100 Lagen (1:05,52) den Tiroler Meistertitel gewinnen. Gemeinsam mit Emma Gschwentner, Rosalie Pienz und Penelope Laube blieb Lena auch über die 4 x 50m Freistilstaffel in starken 1:49,77 siegreich, über 4 x 50 Lagen reichte es in der Besetzung Emma Gschwentner, Viktoria Tschemer, Lena Opatril und Penelope Laube sogar zu einem neuen Tiroler Rekord (1:59,74)! Über 50m Rücken war Emma Gschwentner in 30,10 Sekunden nicht zu biegen. Bei den Männern war zwar gegen die Sprinter Übermacht des TVW kein Kraut gewachsen, dennoch zeigten die SCIKB Schwimmer sehr ansprechende Leistungen. Hervorzuheben waren hier sicherlich die 100 Lagen Zeiten von Xaver Gschwentner (0:58,83) und Robin Grünberger (0:58,88).

8.-10.04.2016 ATUS Graz Trophy - Lena Opatril qualifiziert sich für JEM in Ungarn, Robin Grünberger mit Ö-Nachwuchs Rekord! Details

Nach der sensationellen JEM Qualifikation von Xaver Gschwentner vergangene Woche in Sofia sorgte Lena Opatril im 200m Freistil Finale für einen Paukenschlag, sie unterbot mit der tollen Bestzeit von 2:04,19 über 200 Freistil um 2/10 die geforderte Norm für die Junioren Europameisterschaften im Juli in Ungarn! Vor allem ihre perfekte Renneinteilung verblüffte, demensprechend groß war die Freude über die erzielte Leistung!
Auch Xaver überzeugte abermals und bestätigte in der neuen Bestzeit von 2:04,34 sein JEM Limit und seine derzeitig herausragende Form. Zudem schwamm der 16-jährige über 100 Schmetterling in 0:56,14 Tiroler Rekord.
Sogar einen österreichischen Nachwuchsrekord verbuchte Robin Grünberger über die 50 Freistil. Der neue nationale Maßstab in der Juniorenklasse liegt nun bei 23,59 Sekunden. Leider fehlten ihm letztendlich 6/100 zum erhofften JEM Limit!
Herausragend auch Emma Gschwentner. Die 18-jährige schwamm über alle Rückenstrecken neue persönliche Bestzeit sowie Tiroler Rekord! Die neuen Landesbestmarken lauten 30,57 über 50 Rücken, über die 100 Rücken 1:05,37 und über die 200m 2:20,52! Letztgenannte Zeit brachte Emma auch die Silbermedaille über die lange Rückendistanz, ein Prestigeerfolg angesichts des hochklassigen Teilnehmerfeldes in Graz.

2.-3.04.2016 Multinations Bulgarien /Zypern - Xaver Gschwentner schwimmt in Sofia Tiroler Rekord und JEM Limit! Details

In ausgezeichneten 2:04,45 über die 200 Delphin konnte sich der noch 16-jährige SCIKB Athlet gleich beim ersten Limitversuch für die europäischen Juniorentitelkämpfe in Ungarn empfehlen! Sicherlich eines der größten Erfolge des noch jungen Schwimmers bisher! Bravo Xaver!
Lena Opatril zeigte in Bulgarien in der 4 x 200 Freistil Staffel großartigen Teamgeist und konnte in 2:05,50 über 200 Freistil einen neuen Tiroler Juniorenrekord schwimmen. Damit ist sie dem Limit für die JEM ein Stückchen näher gerückt.
Auch Robin Grünberger zeigte bei den Multinations in Sofia seine beste Leistung in einer Staffel (51,76 als 4 x 100 Lagen S chlussschwimmer).
Simon Schinnerl startete als 4. SCIKB Vertreter beim Jugendbewerb in Limassol und konnte dort wertvolle Punkte für das Team Austria erbringen.

11.-13-03.2016 Österreichische Nachwuchsmeisterschaften Wr. Neustadt - 24 Medaillen für den SCIKB! Details

Dabei glänzte Simon Schinnerl im Jahrgang 2001 gleich 8 x mit Edelmetall (4 Gold, 3 Silber, 1 Bronze)!. Vor allem seine Leistung über 200 Freistil in 1:55,56 (1. Platz) war herausragend sowie gleichzeitig die punktebeste Leistung in diesem starken Jahrgang! Zudem siegte Simon über 100 Freistil (53,26), 1500 Freistil (16:57,81) sowie gemeinsam mit Luis Kurz, Benjamin Hasanovic und David Wolf in der 4 x 50 Freistil Staffel (1:41,87). David Wolfs Meisterschaftspremiere für den SCIKB hätte nicht besser ausfallen können. Der 16-jährige Inzinger siegte ganz knapp über die 400 Lagen in guten 4:49,55. Noch knapper verlief das Rennen über 200 Schmetterling. In 2:17,90 siegte David ex aequo mit seinem Konkurrenten aus Bludenz! Zusätzlich ergänzte Dave seine Medaillensammlung mit einem 3. Rang über 200 Lagen. Den 6. Einzeltitel steuerte Luis Kurz bei. Der 14-jährige SCIKB Athlet konnte sich in 2:04,36 über 200 Freistil gegenüber der Konkurrenz knapp behaupten, weiters sicherte sich Luis über die anderen drei Freistilstrecken jeweils Bronze. Lucas Keller durfte ebenfalls eine gelungene Meisterschaftspremiere auf nationaler Ebene für den SCIKB feiern, vor allem mit seinen 4:15,64 und Rang 3 über 400 Freistil sorgte der 15- jährige für eine tolle Überraschung. Leider wurde seine tolle Leistung über 200 Freistil in 2:02,56 nicht mit Edelmetall belohnt, dafür konnte er sich über 1500 Freistil hinter Simon die Silbermedaille holen. Benjamin Hasanovic, der nach längerer gesundheitsbedingten Pause bei den ÖHM Nachwuchs wieder an den Start gehen durfte, steuerte über 100 Brust in persönlicher Bestzeit von 1:09,01 eine weitere Silbermedaille bei. Leider fehlte es Beni über die 200 Brust noch deutlich an Energie, dafür konnte er über 100 Freistil in 55,97 eine weitere Bestzeit schwimmen.
Bei den SCIKB Mädchen sorgten im Jahrgang 2002 Lisa Kralinger, Rosalie Pienz und Nina Kappacher für die begehrten Stockerlplätze. Lisa Kralinger kürte sich nach beherztem Kampf über 800 Freistil in tollen 9:43,79 zur Ö-Vizenachwuchsmeisterin, über die halbe Distanz konnte sie sich immerhin mit Bronze schadlos halten. Ebenfalls einmal Silber sowie einmal Bronze holte sich Nina Kappacher über 100 Brust (1:18,02) sowie 200 Brust in 2:46,11. Mit diesen Leistungen konnte sich Nina endgültig im nationalen Spitzenfeld festsetzen. Auch Rosalie Pienz glänzte mit hervorragenden Zeiten. Vor allem die 200 Rücken (2:25,34) sowie 100 Rücken (1:08,35) lassen viel für ihre Zukunft versprechen. Für diese Leistungen wurde sie jeweils mit Bronze belohnt, doch auch 4:47,08 über 400 Freistil lesen sich ausgezeichnet.
Auch wenn es für die anderen 3 Schwimmer nicht zu Edelmetall reichte, so sollten deren Leistungen nicht unerwähnt bleiben. Leon Opatril (2003) konnte sich vor allem über 800 Freistil eindrucksvoll in Szene setzen und konnte seine alte Bestzeit um mehr als eine halbe Minute auf 9:51,93 drücken. Leider ging sich hier nur der 4. Platz aus. Auch die 100 und 200 Rücken waren stark und eine deutliche Steigerung zu den alten Bestleistungen. Die Rennen der beiden Debütanten Luisa Pienz (2004) und Emi Eder (2005) waren zwar von einer gewissen Nervosität geprägt, jedoch konnten die beiden ihren Einsatz bei den ÖHM Nachwuchs mehr als rechtfertigen. Auch wenn damit keine Spitzenplatzierungen möglich waren, zeigten die Leistungssteigerungen der beiden SCIKB Nachwuchshoffnungen, dass mit ihnen in nicht allzu ferner Zeit zu rechnen ist.
Alles in allem waren die österreichischen Nachwuchsmeisterschaften in Wr. Neustadt mit 7 Gold, 7 Silber und 10 x Bronze wieder einmal eine tolle Vorstellung aller beteiligten Schwimmer des SCIKB Innsbruck!

26.-28.02.2016 Tiroler Hallenmeisterschaft - Emma Gschwentner schwimmt zu zwei neuen Tiroler Rekorden! Details

Erster Bewerb, erster Lauf, erster Sieg für den SCIKB und erster Tiroler Rekord an diesem Wochenende durch Emma Gschwentner über die 400 Lagen (5:00,76)! Bravo! Damit fehlen ihr nur mehr wenige Zehntel zur magischen 5 min Marke! Am Ende verbuchte Emma noch 3 weitere Tiroler Meistertitel, sowie einen neuen Rekord über die 200 Rücken (2:16,10).
Ebenfalls 4 Titel in der allgemeinen Klasse und zwar über alle Kraulstrecken steuerte Lena Opatril bei. Dabei war sie vor allem über die 100m (57,62) sehr stark, ebenso auch über 100 Rücken und 100 Schmetterling.
Titel Nummer 9 bei den Mädchen konnte sich nach Herzschlagfinish Viki Tschemer sichern, sie gewann die 200 Brust in sehr guten 2:41,43!
Bei den Männern siegte Xaver Gschwentner über „seine“ 200 Schmetterling in guten 2:06,69, die halbe Strecke legte er in 56,24 in neuer Tiroler Juniorenbestleistung zurück.
Erstmals zu einer Meisterschaftsmedaille bei Tiroler Meisterschaften der allgemeinen Klasse kam Rosalie Pienz über 200m Rücken in 2:26,96, mit dieser Zeit setzte sich die 13-jährige auh an die erste Stelle in der österreichischen Jahrgangswertung, bravo!
Im Nachwuchs gab es unzählige tolle Leistungen, den SchwimmerInnen des SCIKB schien der Wettkampf sichtlich Spaß zu machen. Der jüngste unter den SCIKB Titelträgern war Luca Kistl. Stolz präsentierte der 10-jährige nach dem 50 Brust Rennen der Kinder A seine erste Goldene! Zum Drüberstreuen gab es für Luca noch eine Silberne über 50 Freistil und eine Bronzene über 100 Lagen. Im jüngsten Jahrgang 2007 ging Maria Eder erfolgreich auf Jagd nach Edelmetall, schwer behängt mit Silber über 50 Freistil, 50 Rücken und Bronze über 50 Brust, 50 Schmetterling und 200 Freistil trat sie ihre Heimreise an.
In den Schülerklassen konnte Luis Kurz (13-14 Jahre, Schüler A) drei Siege feiern, der 14 jährige SCIKB Athlet war über 100 Freistil, 400 Freistil und 100 Schmetterling nicht zu biegen. Mit 3 Silbernen (100R, 100B, 200L) rundete Luis die THM 2016 bestens ab. In der gleichen Klasse, jedoch einen Kopf kleiner und ein Jahr jünger sorgte Leon Opatril für beachtenswerte Leistungen. Mit 4:51,73 unterbot er das erste Mal – deutlich – die 5min Marke, der Lohn dafür war immerhin Bronze, ebenso wie über 100 Schmetterling.
Bei den Schülern B sorgten Luisa Pienz, Lisi Smoly und Patrick Reister für Medaillen. Während Luisa sich auf allen vier Hundertern mit Bronze belohnen ließ, konnte Lisi über die 200 Lagen Bronze holen ehe sie krankheitshalber aufgeben musste. Bei den Jungs war es Patrick Reister der über 100 Rücken Dritter wurde.
In der weiblichen Jugendklasse feierten Lisa Kralinger und Nina Kappacher jeweils einen Tiroler Meistertitel. Während Nina über 100m Brust in hervorragenden 1:16,29 brillierte, siegte Lisa über 400 Freistil in nicht minder guten 4:43,48. Leider war in der männlichen Jugendklasse die Konkurrenz zu stark, dennoch sorgte Simon Schinnerl mit 4 Silber und 1 Bronze für ein erfreuliches Ergebnis. David Wolf und Lucas Keller sorgten ebenfalls für Medaillen, leider fehlte mit Beni Hasanovic der vierte Schwimmer dieses starken Quartetts. Dennoch konnte die männliche Jugendstaffel der SCIKB beide Nachwuchsstaffeln für sich entscheiden, über die 4 x 100 Freistil gelang dies Luis, Dave, Lucas und Simon sogar in neuer Tiroler Jugendrekordzeit von 3:49,32!
Insgesamt waren die Tiroler Hallenmeisterschaften wieder eine starke Vorstellung der SCIKB Schwimmer, wenngleich das Fehlen von Robin Grünberger und Beni Hasanovic schon starke Spuren hinterließ.

12.-13.12.2015 Highlights zum Jahresabschluss 2015 - Toller Landesrekord von Lena Opatril über 1500 Freistil, Beni Hasanovic mit Schülerrekord über 200 Brust Details

Anlässlich des Länderkampfes Bayern – Hessen – Österreich (12./13.12.2015) wurde Xaver Gschwentner in den OSV Kader einberufen und trug mit seinen Leistungen über 100, 200 Delphin sowie über 400 Lagen maßgeblich zum großartigen Gesamtsieg der Österreicher in Baunatal (Hessen) bei.
Am gleichen Wochenende konnte Lena Opatril bei einem Testschwimmen im Innsbrucker Landessportcenter einen tollen Tiroler Rekord über 1.500m Freistil erzielen. Sie unterbot die Bestmarke von Vereinskollegin Verena Klocker um sage und schreibe 28 Sekunden! Die neue Bestmarke liegt nun bei 17:06,96 Minuten, bravo Lena!
Auch Benjamin Hasanovic erzielte noch vor Jahreswechsel über 200 Brust Langbahn einen neuen Tiroler Rekord. Beim 25. Christstollen Schwimmfest in Dresden vermochte Beni die lange Brustdistanz in 2:37,29 zu bewältigen und drückte den ehemaligen Rekord um 3,5 Sekunden. Ebenfalls auf Jagd nach Dresdener Christstollen (die Sieger erhielten diese anstatt einer Medaille) gingen 13 SchwimmerInnen des SCIKB. Dabei konnten sich Robin Grünberger (50, 400 Freistil) und Xaver Gschwentner (100 Delphin) 3 dieser Köstlichkeiten sichern. Die anderen SchwimmerInnen des SCIKB konnten zwar mit teils sehr vielversprechenden Leistungen aufwarten, jedoch leider keine dieser Köstlichkeiten nach Innsbruck entführen.

14.11.2015 Wave Meeting Wörgl - Simon Schinnerl schwimmt 2 neue Veranstaltungsrekorde Details

Während die Österreichische Elite in Graz um Medaillen und neue Bestzeiten kämpfte, gab sich der Nachwuchs des SCIKB in Wörgl ein Stelldichein um dort auf Bestzeitenjagd zu gehen.
Dabei avancierte der 14 jährige Simon Schinnerl zum Schwimmer des Tages, konnte er doch 2 neue Meetingrekorde aufstellen. Zuerst gelang ihm das Kunststück über 50 Schmetterling in starken 27,91 Sekunden, im 100m Lagen Finale legte Simon in 1:04,25 nach. Überhaupt war der Jg. 2001 bei den Burschen fest in SCIKB Hand, in allen 5 Bewerben feierte das Duo Simon Schinnerl und Benjamin Hasanovic Doppelerfolge, wobei Beni über 50m Brust in 33,47 Sekunden die Nase vorn hatte.
Einen Jahrgang jünger konnte sich Luis Kurz über 50 Freistil (26,99) und 50 Schmetterling (30,19) durchsetzen, leider blieb ihm im 100m Lagenfinale „nur“ der 2. Platz.
Lisi Smoly überraschte mit einem Sieg im 100 Lagenfinale im Jahrgang 2004 (1:25,58), zudem gewann sie die 50 Schmetterling (38,73).
Einen Sieg holte sich im Jahrgang 2006 Franca Kappacher über 50 Brust in tollen 44,54 Sekunden, da strahlte sie nicht schlecht vom Podest!
Mit 4 zweiten Plätzen sorgte Leon Opatril für eine solide Bilanz, wobei er über 50 Freistil (29,93) erstmals unter der 30s Marke blieb.
Auch Rosalie Pienz (50K 30,09 3. Platz, 100 L 1:14,63) und Nina Kappacher (50 B 36,73, 3. Platz) glänzten mit guten Ergebnissen und untermauerten ihre gegenwärtig gute Form.
Bei den ganz jüngsten schwamm die erst 8 jährige Maria Eder (50 Delphin, 3.Platz) sowie Luca Kistl (Jg. 2006, 50B 51,26, 3. Platz) aufs Podest und strahlten mir ihrer Medaille um die Wette.
Blieb noch die prestigeträchtige Staffel, und die gewann der SCIKB in der Klasse 2001-2004 souverän! Bravo SCIKB!.


12.-15.11.2015 Österreichische Hallenmeisterschaften - 10 Tiroler Rekorde für den SCIKB, Xaver Gschwentner erstmals in der allgemeinen Klasse am Podest! Details

Nach nur 11 Wochen Training wartete für des SCIKB am vergangenen Wochenende mit den ÖHM Kurzbahn der erste wirkliche Gradmesser der laufenden Saison. Und eines vorweg, die 8 Schwimmer machten ihre Sache verdammt gut. 10 Tiroler Rekorde, 5 Juniorentitel sowie 5 Medaillen in der allgemeinen Klasse waren eine Ausbeute die sich sehen lassen konnte.
Gleich am ersten Tag krönte sich Lena Opatril zur besten Juniorin Österreichs über 800 Freistil. Dabei gelang der 16 jährigen in 8:52,70 ein toller neuer Tiroler Rekord, welcher in der allgemeinen Wertung für Rang 2 und somit Silber reichte. Auch die 400 Freistil (4:20,12) und 200 Freistil (2:02,77) erledigte Lena jeweils in Tiroler Juniorinnen Bestzeit, nach den 400m winkte im abendlichen Finale sogar Bronze.
Noch mehr Lust auf Tiroler Rekorde hatte wohl Emma Gschwentner, denn sie konnte gleich über 4 Distanzen die Landesbestmarken unterbieten. In 5:04,28 konnte sich Emma erstmals über einen Lagenbewerb in die Rekordlisten eintragen, ein Beweis für ihre Ausgeglichenheit. Über 200 Rücken (2:16,27) folgte nicht nur ihr 2. Rekord sondern sie konnte auch die Juniorinnenklasse für sich entscheiden. Danach ließ sie noch weitere Rekorde über 100 Rücken (1:03,11, 3. Rang allg. Klasse) sowie 50 Rücken (29,80) folgen.
Für ein weiteres Highlight aus SCIKB Sicht sorgte Bruder Xaver über 200 Schmetterling. Das 16 jährige Nachwuchstalent schnappte sich über seine Lieblingsdisziplin in 2:03,10 nicht nur den Tiroler Rekord, sondern konnte sich ganz überraschend zum Österreichischen Vizemeister küren lassen. Chapeau!
Mit 3 Juniorentitel nicht minder erfolgreich beendete Robin Grünberger die Bewerbe, wobei vor allem sein Tiroler Juniorenrekord über 200 Freistil in 1:50,78 hervorzuheben wäre.
Mit 2 Bronzemedaillen über 50 (34,99) und 200 Brust (2:42,49) in der Juniorinnenklasse prolongierte Viktoria Tschemer ihren Aufwärtstrend, wobei die Medaille über die Sprintdistanz doch etwas überraschen kam.
Die letzte Medaille gelang dem SCIKB Quartett Emma Gschwentner, Viktoria Tschemer, Lena Opatril und Penelope Laube über die 4 x 50 Lagen Staffel mit dem 3. Platz, eine schöne Belohnung für das beherzt schwimmende Mädchenteam. Für Noemi Mocker, Selina Danler und Penelope Laube ging es in den Einzelbewerben um B-Final Einzüge, wobei Penelope über 100 Freistil in 1:01,12 eine schöne neue Bestzeit gelang.
Fazit: viele neue Bestzeiten und für die Trainer jede Menge Perspektive für eine vielleicht noch erfolgreichere Zukunft.


24.-25.10.2015 Alpenmeeting Innsbruck - gelungene Saisonpremiere für den SCIKB Details

Beim ersten großen Saisonwettkampf im Hallenbar Höttinger Au waren insgesamt 34 Athleten des SCIKB gemeldet, die sich allesamt großartig schlugen. Immerhin erreichten unsere Schwimmer so wie vergangenes Jahr den 2. Rang in der Teamwertung nach den Schwimmern von Bolzano Nuoto!
Herausragender Athlet aus Sicht des SCIKB war an diesem Wochenende Benjamin Hasanovic. Der 14 jährige scheint den Wechsel ins Sport BORG Ibk besonders gut umzusetzen, konnte Beni doch über 100B, 100F, 100D, 200L, 200B, 400F in der Klasse 2001/2002 gleich 6 x siegreich sein. Über 200 B gelang Beni in 2:31,23 sogar ein neuer Tiroler Schülerrekord!
Viermal aufs oberste Podest schwamm Xaver Gschwentner, der 16 jährige gewann in der Klasse 1999/2000 die 100 und 200 Schmetterling sowie die 200 Lagen und 200 Rücken. Seine Schwester Emma konnte sich in der allgemeinen Klasse über 200 Rücken durchsetzen, während Lena Opatril sich den Sieg über die 100 und 200 Freistil nicht nehmen ließ. Gelungener SCIKB Einstand auch für Lucas Keller, er gewann in der Klasse 2001/2002 die 200 Freistil klar.
Weitere Medaillengewinner für den SCIKB waren in der Klasse 2001/2002 weiblich Lisa Kralinger (200K, 400K, 400L) und Rosalie Pienz (200R), bei den männlichen 2001/2002er Luis Kurz (200K, 100K), Selina Danler in der Klasse 1999/2000 weiblich (100B, 200B), sowie Robin Grünberger in der allgemeinen Klasse männich (200K, 400K, 400L). Bei den Kleineren konnten sich mit Andi Kistl (100B), Patrick Reister (200L, 400K) und Philipp Frei (200B, 100B) insgesamt 3 Athleten Edelmetall sichern.
Abgesehen von den vielen Medaillen gab es zahlreiche neue Bestzeiten, welche als Ansporn für die kommenden Aufgaben dienen sollen.


10.-11.10.2015 Sportunion Bundesmeisterschaften Linz - Beni Hasanovic schwimmt über 100 Brust Tiroler Schülerrekord! Details

Vergangenes Wochenende fand für die Gruppe 1 der erste Wettkampf in der neuen Saison statt. Im Linzer ADM Hallenbad waren die Leistungen durchaus ansprechend, vor allem angesichts des momentan extrem harten Athletiktrainings. Highlight aus Innsbrucker Sicht war die Leistung von Benjamin Hasanovic (2001) über 100 Brust. So unterbot der 14 jährige erstmals die 1:10er Marke und schwamm mit exakt 1:09.92 zu einem Tiroler Schülerrekord, herzliche Gratulation!
Siegreich für Tirol waren in Linz Robin Grünberger über 100F (51,43) sowie 400F (4:06,59), Emma Gschwentner über 100 R (1:05,00) sowie Lena Opatril über 400 Freistil (4:28,06) und Xaver Gschwentner über 100 Schmetterling (57,24). Letztendlich winkte dem Team aus Tirol, welches nur mit Schwimmern des SCIKB angetreten war, der gute 2 Platz, geschlagen nur vom Team aus Niederösterreich.


10.-16.08.2015: Masters WM Kazan /RUS - Verena Klocker krönte sich 4 Mal zur Weltmeisterin in der AK 30, Bronze für Erich Hofmann. Details

Von wegen Schwimmpension… mit hervorragenden Zeiten bei den 16. FINA Weltmeisterschaften der Mastersklassen ließ Verena Klocker in Kazan aufhorchen. Nicht weniger als 4 Mal konnte sich die 30 jährige Athletin des SCIKB gegen die gesamte Konkurrenz in ihrer Altersklasse durchsetzen und Gold holen. Dabei waren es noch mehr die Zeiten die herausragten. Über die 100 Schmetterling gelang Verena in 1:04,06 ein neuer Championshiprekord in der AK 30 und sie blieb damit nur gut 5/10 ihrer Allzeit Bestmarke. Auch mit ihren Zeiten über 800 Freistil in 9:26,22 sowie 400 Freistil (4:31,47) und 200 Freistil (2:08,05) blieb Verena jeweils klar vor der Konkurrenz. Eine Silbermedaille über 100 Freistil rundete das tolle Ergebnis noch ab. Sicherlich ein Karrierehighlight von Verena, herzliche Gratulation seitens des Vereins! Auch Erich Hofmann (AK 70) wurde in Kazan für seinen Einsatz mit Edelmetall belohnt. So konnte sich der SCIKB Master in seiner Klasse über 50 Freistil in sehr guten 31,61 Bronze schnappen. Über die doppelte Distanz und 50 Schmetterling fehlten Erich ein paar Zehntel und wurde jeweils Vierter. Somit lohnte sich die Reise zur Masters WM nach Kazan der beiden SCIKB Masters allemal und wir hoffen, dass die beiden noch länger so eifrig beim schönsten Hobby der Welt bleiben.


06.08.2015: Saisonabschlussbericht - Die Bilanz des Innsbrucker Traditionsvereins für die abgelaufene Saison liest sich mehr als vorzüglich! Details

Nicht weniger als 3 SCIKB Athletinnen (Lena Opatril, Robin Grünberger, Xaver Gschwentner) durften Österreich bei einem Internationalen Großereignis (EG, EYOF) vertreten.
Zudem konnten 12 Schwimmerinnen und Schwimmer Medaillen bei Österreichischen Titelkämpfen aus dem Becken fischen, ein Zeichen wie breit der Verein im Moment aufgestellt ist.
Außerdem unterbot Robin Grünberger 3 Mal einen bestehenden Österreichischen Rekord in der Jugend- und Juniorenklasse, ebenso wurden mehr als 50 Mal Tiroler Rekorde unterboten.
Auch die enorme Medaillenflut bei den Tiroler Meisterschaften sowie immer wieder vorderste Plätze im Medaillenranking bei österreichischen Titelkämpfen aller Klassen unterstreichen die hohe Qualität der Arbeit im Verein. Die ausgegebene Philosophie seitens Obmann Stefan Opatril scheint immer besser zu greifen, für uns nicht mehr und nicht weniger als ein Ansporn die Sache in den nächsten Jahre noch besser zu machen!


01.08.2015: European Youth Olympic Festival - Xaver Gschwentner in Tiflis über 100 und 200 Schmetterling am Start. Details

Nicht weniger als 12 Jahre musste der SCIKB warten, um wieder einen Teilnehmer beim olympischen „Einstiegsbewerb“, dem EYOF stellen zu können. Diese Ehre wurde unserem Xaver Gschwentner zuteil, wenngleich er nach hervorragender Vorbereitung nicht mehr ganz an seine tollen Leistungen vom Frühjahr anknüpfen konnte.
Über die 100 Schmetterling blieb er mehr als eine Sekunde über seiner persönlichen Bestzeit, immerhin hätte diese Zeit zum Einzug ins Semifinale gereicht. Leider darf nur ein Athlet pro Nation die Semis schwimmen, so fiel Xaver leider dem Rotstift zum Opfer.
Auch über 200 Schmetterling merkte man Xaver schon deutlich die kumulierende Müdigkeit der gesamten Saison an und er konnte ebenfalls nicht an seine Bestleistung heranschwimmen.
Dennoch wird Xaver dieser Wettkampf in eindrucksvoller Erinnerung bleiben und nun heißt es für die kommende Saison noch mehr Gas zu geben!


28.07.2015: Xaver Gschwentner und erstmal auch Simon Schinnerl und Beni Hasanovic wurden in den OSV Nachwuchskader berufen! Details

Aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen in der abgelaufenen Saison wurden die drei SCIKB Athleten zu den Start-up Lehrgängen nach Bad Radkersburg bzw. nach Mittersill einberufen. Somit hält die großartige Erfolgsserie des SCIKB an, in den letzten 5 Jahren war unser Verein stets mit Schwimmern in den diversen Nachwuchskadern vertreten.
Da Robin Grünberger in Linz erstmals die 750 Fina Punkte Marke knackte, dürfte er ab Herbst in den OSV Juniorenkader berufen werden.
Wir gratulieren unseren Schwimmern sehr herzlich!


27.07.2015: Österreichische Jugend- und Schülermeisterschaften, 23.-26.07.2015 in Kapfenberg - Simon und Beni in Rekordlaune, SCIKB drittbester Verein im Medaillenspiegel! Details

Mit insgesamt 13 Medaillen kehrte die Mannschaft des SC IKB Stadtoasen Innsbruck von den österreichischen Nachwuchsmeisterschaften in Kapfenberg zurück, mit 4 x Gold, 3 x Silber und 6 x Bronze sicherten sich die SchwimmerInnen den hervorragenden 3. Rang im Medaillenspiegel. Doch waren es vielmehr die Leistungen aller, die Trainer und Vorstand begeisterten, Bestzeiten purzelten an diesem Wochenende serienweise. Mit 3 x Gold und einmal Silber und Bronze mit der Staffel avancierte Simon Schinnerl (Jg 2001) zum erfolgreichsten Medaillensammler der Innsbrucker. Er siegte über 100 Freistil (55,56), 200 Freistil (2:02,22) sowie über 400 Freistil (4:23,32), über die Langstrecke trennten ihn in 17:29,35 nur 3/10 vom obersten Podest. Alle Zeiten bedeuteten zudem Tiroler Schüler II Rekord, bravo!
Mit Gold über 100 Brust (1:11,20 - Tir. Schüler II Rekord) sicherte sich Benjamin Hasanovic (2001) das 4. Gold der Innsbrucker, über 100 Freistil holte er Bronze. Leider wurde Beni über 200 Brust nach der mit Abstand besten Vorlaufzeit disqualifiziert.
Erstmal auf dem Podest fand sich Nina Kappacher wieder. Die knapp 13 jährige erzielte Silber über „ihre“ 200 Brust in guten 2:51,97 und Bronze über die halbe Distanz in 1:19,23.
Xaver Gschwentners Gastspiel über 100 Schmetterling – reiste er doch am SA zu den EYOF nach Tiflis – wurde in sehr guten 56,77 mit Silber belohnt.
Lisa Kralinger (2002) konnte über 200 Freistil (2:17,76) und 400 Freistil (4:50,32) jeweils Bronze erobern, dasselbe gelang Leon Opatril über 800 Freistil (Jg.2003, 10:33,58).
Eine Medaille gab es auch für Michael Gutenberger, der 15 jährige gab gemeinsam mit Simon, Xaver und Beni in der 4 x 100 Freistil ordentlich Gas und sicherte sich in der neuen Tiroler Jugendrekordzeit von 3:48,20 Bronze.
Auch wenn es für Luis Kurz (2002), Rosalie Pienz (2002) sowie Lena Kralinger (2003) noch nicht zu Medaillen reichte, über hervorragende Bestzeiten durften sie sich allemal freuen. Somit waren die ÖJM ein krönender Abschluss einer tollen Saison.


21.07.2015: Österreichische Staats- und Juniorenmeisterschaften von 16.-19.07.2015 in Linz - Fünf SCIKB Medaillengewinner bei den Ö-Titelkämpfen, Lena Opatril mit Tiroler Rekord über 800 Freistil. Details

Mit großen Ambitionen reisten die 7 SchwimmerInnen des SCIKB nach Linz, gleich nach Beginn war klar, dass das junge Team den Ansprüchen mehr als gerecht werde konnte. Mit insgesamt 16 Medaillen konnten die Athleten des SCIKB die Heimreise antreten, eine tolle Ausbeute des kleinen Teams.
In der allgemeinen Klasse schwamm Lena Opatril (Jg.99) erstmals zu einer Medaille, nach tollen 9:10,09 (Tiroler Rekord) freute sie sich über die 800 Freistil zu Recht über Silber. In der Juniorenwertung kam Lena über 800 und 200 Freistil jeweils zu Gold!
Mit 2 x Gold und 3 x Bronze in der Juniorenwertung und 1 x Silber und 1 x Bronze war Emma Gschwentner die fleißigste Medaillensammlerin des SCIKB in Linz, wobei ihr dies auf den Rücken- und Lagenstrecken gelang.
Ebenfalls zu einer Medaille in der allgemeinen Klasse kam Robin Grünberger über 100 Freistil in sehr guten 51,63 Sekunden, während es am Vormittag bei den Juniorenbewerben nicht ganz so gut wie erhofft lief (2 x Silber, 1 x Bronze).
Über die jeweils erste Medaillen bei Ö-Meisterschaften durften sich Penelope Laube (Silber über 100 Freistil) und Viktoria Tschemer (Bronze über 200 Brust) freuen, obendrauf gab es noch Bronze in der 4 x 100 Lagen Staffel gemeinsam mit Emma und Lena.
Knapp an ihrer ersten Medaille schwammen trotz Bestzeiten Selina Danler und vor allem Noemi Mocker vorbei. Während Selina über 50 und 200 Brust jeweils mit dem 5. Platz vorliebnehmen musste, schrammte Noemi als 4. über 200 Rücken nur knapp am Podest vorbei. In Summe präsentierten sich die SchwimerInnen des SCIKB wieder einmal hervorragend und prolongierten die Erfolgsserie der jüngsten Zeit.


06.07.2015: Tiroler Meisterschaften, 3.-5.07.2015, Innsbruck, Tivoli - Medaillenflut bei Landesmeisterschaften, 155 Mal stand ein Schwimmer des SCIKB am Podest! Details

Rechnet man unsere grandiosen Masters heraus, zählte man immer noch 126 Medaillen, davon 48 in Gold, 49 in Silber und 29 in Bronze. Das scheint rekordverdächtig! Diese Bilanz trägt einen einzigen Namen – Teamgeist, egal ob jung oder alt, jeder war mit 100% Einsatz am Werk und trug zum tollen Abschneiden bei.
In der allgemeinen Klasse konnten sich Emma Gschwentner und Lena Opatril inklusive Staffeln insgesamt 13 der 19 Titel schnappen, wobei Emma über 50, 100, 200 Rücken sowie 200, 400 Lagen siegreich blieb.
Lena war über 100, 200, 400, 800 Freistil nicht zu besiegen, wobei sie die 800 Freistil nach nur 9:15,18 in neuer Tiroler Rekordzeit beendete. Maßgeblich beteiligt waren die beiden auch an den Siegen der drei Staffeln, hier wurden sie von Lisa Kralinger und Penelope Laube (4 x 100 und 4 x 200 Freistilstaffel) sowie durch Noemi Mocker und Viktoria Tschemer (4 x 100 Lagen) assistiert.
Übrigens war es Viktoria Tschemer, die über 200m Brust in sehr guten 2:46,96 erstmal zu Meisterehren in der allgemeinen Klasse kam. Bravissimo!
Bei den Burschen waren es wieder die üblichen Verdächtigen die für Gold sorgten, während Robin Grünberger die 400 Freistil für sich entschied, waren Xaver Gschwentner die 100 und 200 Delphin nicht zu nehmen.
Im Nachwuchs avancierten u.a. Xaver und Robin zu Seriensiegern, auch Simon Schinnerl, Penelope Laube oder Lisa Kralinger zählten im Nachwuchs zu den fleißigsten Medaillensammlern.
Auch bei den Jüngsten gab es aus SCIKB Sicht Grund zur Freude, sowohl Franca Kappacher (50 Brust) und Emanuel Eder (50 Freistil) konnten jeweils einen Bewerb für sich entscheiden, ein Beweis dass der SCIKB in allen Wertungsklassen bestens aufgestellt ist.


30.06.2015: European Games in Baku waren eine Reise wert! - Österreichischer Juniorenrekord von Robin Grünberger über 50 Freistil Details

Gleich beim ersten Training im Olympic Aquatic Center von Baku war den beiden Neo-Olympioniken des SCIKB klar, dieser Event bedeutet für einen aufstrebenden Sportler weitaus mehr als diverse andere Wettkämpfe. Und angespornt von diesem besonderen Flair gaben Lena Opatril und Robin Grünberger. Zu Beginn der Bewerbe mit noch ein wenig zu viel Respekt gestartet kam Lena immer besser in Schwung und verbuchte über ihre Lieblingsstrecke 200m Freistil eine neue persönliche Bestleitung in 2:05,68. Mit dieser Leistung führte sie die 4 x 200 Freistil Staffel ins Finale und letztlich zum sehr guten 8. Endrang! Auch mit der 4 x 100 Freistilstaffel kam Lena mit ihren Mannschaftskolleginnen auf den 8. Endrang, 2 Finalteilnahmen unter olympischer Flagge sind sicher Motivation genug, um noch härter weiterzuarbeiten.
Auch Robin befand sich in Topform und schwamm über die 100 Freistil in 51,97 zu einer neuen Bestzeit. Über 50m Freistil gelang ihm abgesehen vom Anschlag ein besonders gutes Rennen und schwamm in 23,61 zu einem neuen Österreichischen Juniorenrekord! Auch wenn 15/100 zum anvisierten Semifinale fehlten überwog letztendlich die Freude über die erbrachte Leistung.
Das erste Antreten der beiden bei einem Olympischen Bewerb war sicherlich nicht nur ein beindruckendes sondern auch ein gelungenes!


17.06.2015: Auch EYOF 2015 in Tiflis mit SCIKB Beteiligung - Auch für Xaver geht’s im Sommer in den Kaukasus, zum European Youth Olympic Festival! Details

Nachdem Xaver Gschwentner bei der ATUS Graz Trophy mit 56,63 über 100 Schmetterling (ÖOC Limit 58,15) aufhorchen ließ aber aufgrund starker nationaler Konkurrenz bis Mitte Juni um seinen Startplatz zittern musste, war seine Freude über die letztendliche Nominierung nach Tiflis nicht zu übersehen. Xaver darf bei den EYOF über 100 und 200 Schmetterling an den Start gehen und zudem diverse Staffeln unterstützen. Somit werden im Jahr 2015 gleich 3 SchwimmerInnen des SCIKB an einem olympischen Ereignis am Start sein.
Alles Gute, Xaver!


02.05.2015: Tolle Neuigkeiten vom ÖOC - Lena Opatril und Robin Grünberger wurden für die 1. European Games in Baku nominiert! Details

Aufgrund der guten Leistungen im Vorfeld schon erhofft, wurden Lena Opatril und Robin Grünberger ins 13 Athleten umfassende Schwimm Team zu den ersten Europa Spielen nach Baku berufen. Am 18.06.2015 geht für die beiden los, die Wettkämpfe werden von 23.-27.06.2015 im dortigen Aquatic Center über die Bühne geben. Während Lena über 100 und 200 Freistil sowie diverse Staffeln an den Start gehen wird, darf Robin sich über die 50 und 100 Freistil international messen. Schön auch, dass Trainer Dieter Sofka ebenfalls nominiert wurde. Wir wünschen den Dreien viele neue Eindrücke und vor allem Lena und Robin tolle Bestzeiten!